Bern/Solothurn: Vorerst Schluss mit dem Wintermärchen
Aktualisiert

Bern/SolothurnVorerst Schluss mit dem Wintermärchen

Das schöne Wintermärchen ist vorerst zu Ende: Auf die weisse Pracht folgte gestern der Regen. Dieser sorgte auf den Strassen in den Kantonen Bern und Solothurn für jede Menge Pfludi.

von
nc
Kalt und matschig: Das Wintermärchen ist in Bern vorbei. (Bild: nc)

Kalt und matschig: Das Wintermärchen ist in Bern vorbei. (Bild: nc)

«Wir arbeiten daran, den Matsch so schnell wie möglich wegzuräumen», sagt Martin Schneider vom Stadtberner Tiefbauamt. Das Problem: ­Damit das Wasser von den Strassen abfliessen kann, müssen zuerst die Schächte vom Schnee der letzten Tage befreit werden.

Von der schönen Winterpracht müssen wir uns wohl vorläufig verabschieden: «Bis Mittwoch steigen die Temperaturen auf bis zu zehn Grad», so Philippe Gyarmati von Meteotest Bern. «Am Donnerstag kommt dann eine weitere Kaltfront. Viel Schnee wird es aber im Flachland nicht geben.»

Der letzte Schnee sorgte in der Nacht auf gestern nochmals für Chaos auf den Strassen. Im Kanton Bern kam es zu über 40 Unfällen. In fünf Fällen wurden Menschen verletzt. Auch im Kanton Solothurn kam es zu 17 Unfällen. Verletzt wurde hier niemand. (nc/20 Minuten)

Deine Meinung