26.03.2017 18:42

Lübeck (D)

Vorladung wegen Kampf-Kater Eddie

Kater Eddie ist bereits elf Jahre alt und seiner Besitzerin zufolge ganz lieb. Das sehen Passanten anders. Jetzt ermittelt die Polizei.

von
gux
Kampf-Kater Eddie aus Lübeck wurde für einige Passanten zum Schrecken der Strasse (Quelle: Screenshot Youtube/Die Welt).

Kampf-Kater Eddie aus Lübeck wurde für einige Passanten zum Schrecken der Strasse (Quelle: Screenshot Youtube/Die Welt).

Schwere Vorwürfe gegen Kater Eddie: Er soll in Lübeck Passanten angreifen und mit seinen scharfen Krallen verletzen. Das letzte Opfer des elfjährigen Raubtiers: ein 34-jähriger Familienvater.

«Ich wollte meine Tochter zur Kita bringen und ging mit ihr und unserem Jack-Russell-Terrier zum Auto», sagt er der «Hamburger Morgenpost». Plötzlich sei Eddie auf ihn zugerannt und habe sich an seiner Wade festgekrallt. «Ich schüttelte mein Bein, aber er sprang mich ein zweites Mal an.»

«Der reinste Schmusekater»

Sowohl Kind und Hund seien wegen des Angriffs «fürchterlich erschrocken». Der 34-Jährige ist zur Polizei gegangen, die jetzt gegen Eddies Frauchen ermittelt: wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Verletzungen am Bein hätten ärztlich behandelt werden müssen, wie es im Polizeibericht hiess.

Im Zuge der Ermittlungen gegen Eddies Besitzerin kam heraus, dass der Kampfkater offenbar schon mehrfach zugeschlagen hat: Zwei weitere Hundebesitzer soll er ebenfalls auf offener Strasse angefallen haben.

Besitzerin Tania T. verteidigt auf RTL ihren Eddie: «Er ist der reinste Schmusekater.» Da Katzen sich von bellenden Kleinhunden bedroht fühlten, sollte der Besitzer den Hund besser von der Leine lassen, als selbst gegen Katzen zu kämpfen, findet sie. Gleichzeitig entschuldigt sie sich aber für Eddies Verhalten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.