Publiziert

SRF Sports AwardRoger Federer, Vreni Schneider und zwei legendäre «Dinos»

Das Schweizer Fernsehen suchte die Erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler aus 70 Jahren – seit Beginn der Preisverleihung. So haben das TV-Publikum und die vergangenen Preisträger entschieden.

von
Monica Schneider
1 / 5
Tennisspieler Roger Federer und Skifahrerin Vreni Schneider mit den Siegertrophäen als bester Schweizer Sportler der letzten 70 Jahre bzw. als beste Schweizer Sportlerin der letzten 70 Jahre.

Tennisspieler Roger Federer und Skifahrerin Vreni Schneider mit den Siegertrophäen als bester Schweizer Sportler der letzten 70 Jahre bzw. als beste Schweizer Sportlerin der letzten 70 Jahre.

Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Raphael Diaz nimmt stellvertretend für die Eishockey-Nationalmannschaft den Preis als bestes Team der letzten 70 Jahre entgegen. Diaz war 2018 Captain, als die Schweiz bei der WM in Dänemark Silber gewann.

Raphael Diaz nimmt stellvertretend für die Eishockey-Nationalmannschaft den Preis als bestes Team der letzten 70 Jahre entgegen. Diaz war 2018 Captain, als die Schweiz bei der WM in Dänemark Silber gewann.

Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Leichtathletik-Coach Jean-Pierre Egger wurde zum besten Trainer der letzten 70 Jahre gekürt.

Leichtathletik-Coach Jean-Pierre Egger wurde zum besten Trainer der letzten 70 Jahre gekürt.

Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Wen also mit Awards auszeichnen, wenn ein Sportjahr verläuft wie dieses, die Corona-Pandemie den Kalender bestimmt? Plan B von SRF hiess: Die Erfolgreichsten aus 70 Jahren ehren – seit Beginn der Preisverleihung. So schwierig die Aufgabe schien, so überraschungsfrei fiel die Wahl aus: Vreni Schneider, der Skistar der 1980- und 90er-Jahre mit je drei Olympiasiegen, WM-Titeln und Gesamtweltcupsiegen, überstrahlte alle – natürlich wie Roger Federer, der Schweizer Jahrhundertsportler, der nach 20 Grand-Slam-Titeln nun schon fast seit einem Jahr kein Spiel mehr bestritten hat und in der Gala-Show ohne Publikum gewohnt eloquent von seiner Knieverletzung erzählte.

Die Dankesrede von Roger Federer.

Video: SRF

In den weiteren Kategorien wurden mit Jean-Pierre Egger (bester Trainer) und Heinz Frei (bester paralympischer Sportler) zwei legendäre Dinosaurier ihres Fachs geehrt. Egger führte Werner Günthör zum Erfolg, unterstützte aber auch Simon Ammann und Matthias Sempach. Frei seinerseits gewann seit 1984 15 Olympiamedaillen und will auch in Tokio starten. Team der letzten Jahrzehnte wurde die Eishockey-Nationalmannschaft (WM-Silber 2018), Best Sport Talent Dominic Stricker, der bei den Junioren die French Open gewann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
282 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Blauäugiger Samurai

14.12.2020, 21:50

Traurig das Andy Hug den Schweizern nur Randnotiz geblieben ist.

interessante Frage

14.12.2020, 21:50

Ich bin jetzt neugierig, ob es sich hier um den lang vermissten Herrn Lehrer Bünzli handelt.

Herr Bünzli

14.12.2020, 21:40

aber Roger Federer (49) deutet nach seiner Ehrung im Schweizer Fernsehen seinen Rücktritt an.