La Soufrière: Vulkanausbruch auf St. Vincent bedroht 16’000 Menschen
Aktualisiert

La SoufrièreVulkanausbruch auf St. Vincent bedroht 16’000 Menschen

Nach Massenevakuierungen auf der Karibikinsel St. Vincent ist der Vulkan La Soufrière ausgebrochen. Die rund 16’000 Menschen, die in der Nähe des Vulkans leben, werden auf Kreuzfahrtschiffen untergebracht.

Der Vulkan auf St. Vincent ist ausgebrochen.

20 Minuten

Darum gehts

  • Ein Vulkanausbruch bedroht die Karibikinsel St. Vincent.

  • Zuletzt war der Vulkan La Soufrière im April 1979 ausgebrochen. Damals kam niemand zu Tode.

  • Bei der Eruption im Jahre 1902 sind jedoch etwa 1500 Menschen ums Leben gekommen.

  • Um beim jüngsten Ausbruch Schlimmeres zu verhindern, versucht ein Kreuzfahrtschiff die Menschen in Sicherheit zu bringen.

Auf der Karibikinsel St. Vincent ist der Vulkan La Soufrière am Freitag explosionsartig ausgebrochen. Die Aschesäule des Vulkans sei bis zu zehn Kilometer weit aufgestiegen, sagte Erouscilla Joseph, die Direktorin des Seismischen Zentrums der University of the West Indies. Zuvor waren Evakuierungen angeordnet worden.

Betroffen sind etwa 16’000 Menschen in einer Gegend nahe dem Vulkan, die zur roten Zone erklärt wurde. Sie sollten auf Kreuzfahrtschiffe gebracht und auf nahe gelegene Inseln oder in Unterkünfte auf St. Vincent abseits der Gefahrenzone transportiert werden. Die Corona-Pandemie könnte die Bemühungen behindern. Ministerpräsident Ralph Gonsalves sagte, wer an Bord eines Kreuzfahrtschiffs gehe oder vorübergehend Zuflucht auf einer anderen Insel gewährt bekomme, müsse geimpft sein.

Aus dem Vulkan La Soufrière steigen Rauch und Asche auf. (8. April 2021)

Aus dem Vulkan La Soufrière steigen Rauch und Asche auf. (8. April 2021)

via REUTERS

Noch am Freitag wurden vier Kreuzfahrtschiffe erwartet, ein weiteres in den kommenden Tagen. St. Lucia, Grenada, Barbados und Antigua haben sich bereit erklärt, Betroffene aufzunehmen.

Auf der Inselkette des Karibikstaats St. Vincent und die Grenadinen leben mehr als 100’000 Menschen. Der Vulkan La Soufrière brach zuletzt 1979 aus, bei einer Eruption 1902 kamen etwa 1600 Menschen ums Leben.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion!

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20 Minuten Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20 Minuten Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/roy/lub)

Deine Meinung

10 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Mickey House

10.04.2021, 09:37

Die Natur reguliert sich selber. Momentan sind mehrere Vulkane aktive. Noch ein paar wirklich grosse Ausbrüche und die Erde sieht einer erneuten kleinen Eiszeit entgegen.

Marcotre

09.04.2021, 08:04

Der Kamin meiner Heizung rauchte auch letzthin stark. Schon hatte jemand die Polizei gerufen. Wegen einer Fehlverbrennung entwickelte sich ein paar Minuten starker Rauch. Welche Grüne rufen da nach der Polizei?

Covidnator

09.04.2021, 07:59

Alle auf ein Kreuzfahrtschiff? Also hier dürften die das nicht. Vulkan hin oder her, die COVID Verordnung muss eingehalten werden, koste es was es wolle. Auch wenn es den Tod für alle bedeuten würde. Covid steht über allem.