Sizilien - Vulkan-Ausbruch am Ätna – Zehn Kilometer hohe Aschewolke
Publiziert

SizilienVulkan-Ausbruch am Ätna – Zehn Kilometer hohe Aschewolke

Gut eine Woche nach dem spektakulären Ausbruch speit der Ätna wieder Lava und Asche. Bisher gibt es keine Berichte über Verletzte auf der sizilianischen Insel, der Flugverkehr in der Gegend bleibt bis auf Weiteres eingestellt.

1 / 6
Schon wieder speit der Ätna Lava und Asche.

Schon wieder speit der Ätna Lava und Asche.

REUTERS
Die Rauchsäule erstreckte sich mehr als zehn Kilometer in den sizilianischen Himmel.

Die Rauchsäule erstreckte sich mehr als zehn Kilometer in den sizilianischen Himmel.

REUTERS
Bisher gibt es keine Berichte über verletzte Personen, der Flughafen im Süden der Insel hat den Betrieb vorerst eingestellt.

Bisher gibt es keine Berichte über verletzte Personen, der Flughafen im Süden der Insel hat den Betrieb vorerst eingestellt.

REUTERS

Darum gehts

  • Der Vulkan Ätna ist am Montag erneut ausgebrochen.

  • Die Aschewolke über Sizilien hat eine Höhe von mehr als zehn Kilometer.

  • Der Vulkan gilt als sehr aktiv, meist halten sich die durch Lava und Asche verursachten Schäden aber im Rahmen.

Etwas mehr als eine Woche nach einem spektakulären Ausbruch hat der Vulkan Ätna auf der italienischen Insel Sizilien erneut Lava und Asche gespuckt. Die Aschewolke habe am Montagmittag eine Höhe von ungefähr zehn Kilometer erreicht, teilte das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV) in Catania mit. Der Vulkan brach demnach an seinem Südost-Krater aus. Auf Live-Aufnahmen war eine dichte schwarze Wolke zu sehen, die laut Vorhersage in Richtung Südosten trieb.

Meldungen über Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht. Anwohner berichteten auf der Plattform Telegram von örtlich herabregnender Asche und Staub. Der Flughafen in Catania im Süden des Ätna stellte vorübergehend den Betrieb ein. Kein Flug könne landen oder starten, schrieb der Airport auf Twitter, stattdessen werden die Flüge nach Palermo umgeleitet. In einem Livestream können Schaulustige die übers Land ziehenden Aschewolken gefahrlos beobachten.

Zuletzt bot der mehr als 3300 Meter hohe Vulkan am 10. Februar mit einem nächtlichen Ausbruch ein beeindruckendes Naturschauspiel mit hochschiessender Lava. Am Ätna war zuletzt wieder mehr Aktivität zu beobachten. INGV-Experten gehen davon aus, dass neues Magma begonnen hat, sich anzusammeln.

Etwa dasselbe geschah demzufolge vor einem Jahr im Februar 2021, wobei damals mehr Magma im Ätna war. Bis Oktober brach der Vulkan in einer Serie von Eruptionen rund 50 Mal aus, insgesamt ist er bereits mehr als 500’000 Jahre aktiv.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/bho)

Deine Meinung

2 Kommentare