Warnstufe aktiv: Vulkan lässt Asche auf Sumatra regnen
Aktualisiert

Warnstufe aktivVulkan lässt Asche auf Sumatra regnen

Der Sinabung hält die Menschen auf der sechstgrössten Insel der Welt weiter in Atem: Im Westen Indonesiens wurden über 20'000 Einwohner evakuiert.

von
dga

(Video: Reuters)

Vier Jahrhunderte war er inaktiv – jetzt kommt der Vulkan Sinabung auf der indonesischen Insel Sumatra plötzlich nicht mehr zur Ruhe: Allein am Samstag verzeichneten die Behörden über 50 Ausbrüche. Der Berg spuckte Asche und das Gas weiter als erwartet, so dass die Sicherheitszone von fünf auf sieben Kilometer ausgedehnt werden musste.

Nach Aussage eines Sprechers der Katastrophenschutzbehörde erreichten die Wolken aus Gas und Lava am Sonntag eine Höhe bis zu 4000 Metern. Opfer gab es bislang nicht. Mehr als 20'000 Menschen wurden schon evakuiert.

Der 2600 Meter hohe Sinabung gehört zu den rund 130 aktiven Vulkanen in Indonesien. Der Vulkan bricht erst seit September immer wieder aus. Zuletzt war er 2010 ausgebrochen. Damals starben zwei Menschen. Davor war er aber 400 Jahre nicht aktiv gewesen. Der Inselstaat liegt im sogenannten pazifischen Feuerring, einem Vulkangürtel, der den Pazifischen Ozean umschliesst. (dga/sda)

Zwei Vulkane in Indonesien spucken Asche
18'000 Indonesier fliehen vor Sinabung
Vulkan Sinabung zwingt Tausende zur Flucht

Deine Meinung