Island: Vulkan speit Lava statt Asche
Aktualisiert

IslandVulkan speit Lava statt Asche

Endlich eine gute Nachricht für Flugreisende in Europa: Der isländische Gletschervulkan stösst zunehmend mehr Lava statt Asche aus. Doch ein Aufatmen wäre zu früh.

Ein Überwachungsflug per Helikopter habe entsprechende Messungen bestätigt, so ein Sprecher des Meteorologischen Institutes in Reykjavik. Auch die viel geringere Höhe der Rauchsäule mit Vulkanasche zeige eine Veränderung des Ausbruchs an. Sie hat an diesem Montag nur noch eine Höhe von maximal vier Kilometern erreicht.

Dadurch könne nicht mehr so viel Asche auf den europäischen Kontinent gelangen, sagte der Meteorologe Hjorleifur Sveinbörnsson. In den letzten Tagen war die Säule auf eine Höhe von bis zu elf Kilometern gelangt.

Man könne nicht ausschliessen, dass sich auf dem Gletscher neue Krater bilden, hiess es weiter. Der Wind weht unverändert von Island in südöstlicher Richtung auf Grossbritannien und das südliche Skandinavien zu.

(sda)

Deine Meinung