VZO beförderte mehr Passagiere
Aktualisiert

VZO beförderte mehr Passagiere

Die Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) haben 2003 2,8 Prozent mehr Passagiere befördert als ein Jahr zuvor.

Die Verkehrsbetriebe Glattal (VBG) steigerten die Fahrgastzahlen um 7,6 Prozent. Häufig genutzt wurden die Nachtbusse.

Mit VZO-Bussen waren 2003 12,4 Millionen Fahrgäste unterwegs. Dies sind 431 000 Personen mehr als 2002. Seit der Einführung des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) im Jahr 1990 haben sich die Fahrgastzahlen fast verdoppelt, wie einem Communiqué vom Donnerstag aus Anlass der VZO-Generalversammlung in Uetikon zu entnehmen ist.

Pro Werktage benützten 41 633 Personen die VZO-Fahrzeuge (3,6 Prozent mehr als im Vorjahr). Besonders stark ist die Zunahme an den Wochenenden: Am Samstag lag die Durchschnittszahl bei 22 714 Personen (plus 12,4 Prozent), am Sonntag bei 12 888 Personen (plus 16,1 Prozent).

Mehr Flughafen-Passagiere

Mit den VBG liessen sich im Jahr 2003 über 14 Millionen Passagiere ans Ziel fahren. Im Durchschnitt hätten die 133 000 Einwohnerinnen und Einwohner der 20 Gemeinden im Gebiet der VBG 105 pro Jahr einen VBG-Bus bestiegen, heisst es in der Mitteilung. Der Ausbau des Busnetzes und die optimierten Leistungen hätten offenbar einem Kundenbedürfnis entsprochen.

Die grössten Fahrgastzunahmen gab es im mittleren Glattal. Wesentlich zum Wachstum beigetragen hätten die Linien von Bassersdorf und von Oerlikon zum Flughafen. Eine starke Zunahme verzeichnete auch die Verbindung vom Bahnhof Oerlikon ins Leutschenbachquartier.

(sda)

Deine Meinung