Im Streit erwürgt: Waadtländer vergräbt seine Frau im Wald
Aktualisiert

Im Streit erwürgtWaadtländer vergräbt seine Frau im Wald

Wochenlang wurde im Waadtland die 36-jährige Claudia G. vermisst. Nun ist klar: Ihr Ehemann hatte sie während eines Streits umgebracht. Den toten Körper entsorgte er im Wald.

Die ermordete Claudia G. und das Wohnhaus das Ehepaars in Assens VD.

Die ermordete Claudia G. und das Wohnhaus das Ehepaars in Assens VD.

Seit Wochen wurde im Waadtland die 36-jährige Claudia G. vermisst. Nun hat ihr Ehemann gestanden, sie während eines Streits umgebracht zu haben. Anschliessend vergrub er sie in einem nahegelegenen Wald.

Im Laufe der Untersuchungen der Polizei war der Verdacht auf den Ehemann gefallen. Die Staatsanwaltschaft beantragte anschliessend, den Mann zu verhören, wie die Kantonspolizei Waadt am Mittwoch mitteilte.

Drei Monate altes Baby

Während der Anhörung gestand der 44-Jährige, seine Ehefrau in der Nacht auf den 28. Oktober erwürgt zu haben. Er führte die Ermittler in den Wald zur Stelle, wo er die Leiche von Claudia G. vergraben hatte. Eine Identifizierung und eine Autopsie sind im Gang.

Nach dem Verschwinden der Frau war ihr dreimonatiger Sohn alleine in der Wohnung in Assens VD zurückgeblieben. Er wird nun durch den Jugendschutz betreut. (sda)

Deine Meinung