Wachstum des Arzneimittelmarktes 2005 gebremst
Aktualisiert

Wachstum des Arzneimittelmarktes 2005 gebremst

Das Wachstum des Arzneimittelmarktes hat sich 2005 im Vergleich zum Vorjahr um fast die Hälfte auf 2,9 Prozent verlangsamt.

Die Generika boomten wie noch nie. Die Nachahmerpräparate verzeichneten zulasten der Originalpräparate ein massives Wachstum von 40,4 Prozent.

Der Arzneimittelmarkt Schweiz war 2005 durch das geringste Wachstum des wertmässigen Volumens seit über zehn Jahren gekennzeichnet, wie interpharma am Samstag mitteilte. Die neusten Zahlen und auch die Prognosen für das Jahr 2006 machten deutlich, dass das KVG und weiteren kostendämpfenden Massnahmen Wirkung zeigten. Die Krankenkassen würden durch diese Entwicklung entlastet. Für 2006 wird das Wachstum im Arzneimittelmarkt auf noch zwei Prozent prognostiziert. Wesentliche Faktoren für die Entwicklung waren laut interpharma das Wachstum der Generika zulasten der nicht mehr patentgeschützten Originalpräparate, die praktisch stabile Menge und die Preisstabilität im rezeptpflichtigen Arzneimittelmarkt. Der Anteil der Generika am gesamten Arzneimittelmarkt beträgt mittlerweile 19,9 Prozent, verglichen mit einem Anteil von 16,7 Prozent im Jahr 2004. (dapd)

Deine Meinung