Affäre Armstrong: WADA anerkennt Entscheid im Fall Armstrong
Aktualisiert

Affäre ArmstrongWADA anerkennt Entscheid im Fall Armstrong

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA ist mit der Streichung der sieben Tour-de-France-Titel von Lance Armstrong einverstanden.

Man werde keinen Einspruch gegen den Entscheid der US-Anti-Doping-Agentur USADA im Dopingfall Armstrong einlegen, kündigte die WADA am Freitag auf ihrer Internetseite an. Vor der WADA hatte bereits der Internationale Radsport-Verband (UCI) neben der Aberkennung von Armstrongs Ergebnissen seit 1998 auch dessen lebenslanger Sperre zugestimmt.

Die WADA lobte die USADA-Untersuchung erneut ausdrücklich. «Der Fall hat mit einer richtigen und angemessenen Sanktion für den Athleten geendet», sagte WADA-Präsident John Fahey. In dem mehr als 1000 Seiten starken Bericht hatte die USADA unter anderem zahlreiche Zeugenaussagen gegen Armstrong gesammelt. (si)

Deine Meinung