Allgemeines: WADA-Code wird bis 2013 überarbeitet
Aktualisiert

AllgemeinesWADA-Code wird bis 2013 überarbeitet

Der Welt-Anti-Doping-Code wird bis 2013 überarbeitet. Wie die WADA am Dienstag mitteilte, beginnt dieser Prozess in den kommenden Tagen. Verabschiedet wird die Neufassung des Kodex im November 2013 in Johannesburg.

Die Beratungen könnten vor allem beim Thema Sanktionen für Doping-Vergehen zu einer brisanten Kontroverse führen. Für Aufregung hatte die Feststellung der WADA gesorgt, dass die Regeln des britischen Nationalen Olympischen Komitees (BOA) nicht vereinbar mit dem Kodex seien. Eine vollständige Anerkennung des Welt-Codes ist aber Voraussetzung für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen, die 2012 in London stattfinden. Streitpunkt ist die lebenslange Olympia-Sperre, die das BOA für Doping-Erstvergehen verhängt. Eine solche Sanktion ist im WADA-Code nicht vorgesehen.

Auch das IOC hatte mit der 2008 eingeführten «Osaka-Regel», nach der Athleten nach einer mehr als sechsmonatigen Doping-Sperre nicht an den folgenden Olympischen Spielen teilnehmen durften, gegen den Kodex verstossen. Dies hatte das CAS in Lausanne festgestellt.

«Alle Beteiligten werden aufgefordert, auf Grundlage ihrer praktischen Erfahrungen Anregungen zu machen und Änderungen vorzuschlagen», erklärte WADA-Präsident John Fahey. Im Hinblick auf die bisherige «relativ harmonische» Anwendung des WADA-Codes sollte bei den Änderungsvorschlägen berücksichtigt werden, «welche Vorteile die globale Gemeinschaft der Athleten» davon haben könnte.

Der Code ist seit drei Jahren in Kraft. Um ihn jeweils den neuen Gegebenheiten anzupassen, wird er turnusmässig unter Leitung der WADA überprüft und überarbeitet. (si)

Deine Meinung