Aktualisiert 29.11.2011 18:05

Volkswahl 2.0

Wählen Sie den neuen Bundesrat!

Am 14. Dezember wählt das Parlament den neuen Bundesrat - das Volk sieht zu. Nicht bei 20 Minuten Online: Wir führen für Sie eine Volkswahl durch.

von
jep

Die Schweizer Bürgerinnen und Bürger können nicht nur politisch mitreden, sondern auch mitbestimmen. Ob mit Referenden, Volksinitiativen oder bei der Wahl ihrer Gemeinde- und Kantonsvertreter: Das Volk hat oft das letzte Wort. Mit einer gewichtigen Ausnahme: der Wahl der Bundesräte. Die Landesregierung ist die einzige staatliche Exekutivbehörde der Schweiz, die nicht vom Volk bestellt wird. Hier bestimmt einzig die Vereinigte Bundesversammlung.

Seit 1959 orientiert sich das Parlament an der Zauberformel, welche die Zusammensetzung nach Wählerstärke vorsieht. Doch genau dieses Verteilsystem ist zurzeit brüchiger denn je. Mit FDP und CVP sind zwei der drei ehemals grossen Parteien deutlich geschrumpft, dafür starten die jungen Parteien BDP und GLP durch. Die Unterschiede zwischen den kleineren Regierungsparteien und den grossen Nicht-Regierungsparteien werden immer kleiner - und die Diskussionen über die Konkordanz immer bemühender.

Weichen für Volkswahl bereits gestellt

Da überrascht es nicht, dass das Thema Volkswahl dieses Jahr - nicht nur wegen einer eingereichten SVP-Initiative - in aller Munde ist. Der Wahlkampf der Parteien hat sowieso schon den Charakter einer Bundesrats-Volkswahl erreicht. So veranstaltete die SP ein öffentliches Kandidaten-Casting für die Nachfolge von Bundesrätin Micheline Calmy-Rey, die FDP liess Bundesrat Johann Schneider-Ammann mit Parteichef Fulvio Pelli auf dem Velo strampeln und SVP-Bundesrat Ueli Maurer tauchte an einer Wahlveranstaltung von Ständeratskandidat Ueli Giezendanner auf.

Die Weichen für eine Volkswahl sind also bereits gestellt. Und bald können die Schweizerinnen und Schweizer auch darüber abstimmen, ob der Bundesrat künftig vom Volk gewählt werden soll. Nachdem die entsprechenden Initiativen von Links in den Jahren 1900 und 1942 noch deutlich abgelehnt wurden, startete die SVP einen neuen Versuch und reichte ihre Initiative im Juli ein. Doch bis das Anliegen wirklich vors Volk kommt, kann es noch eine Weile dauern - Bundesrat und Parlament haben mindestens zweieinhalb Jahre ab Einreichung Zeit, das Volksbegehren zu beraten.

Volkswahl schon heute

So lange wollen wir nicht warten. 20 Minuten Online will heute schon wissen, wie die Landesregierung aussehen würde, wenn sie vom Volk statt vom Parlament gewählt würde. Rund drei Wochen vor den Gesamterneuerungswahlen führen wir zusammen mit unseren Kollegen in der Romandie eine Volkswahl durch. Die Leserinnen und Leser können aus 19 Kandidaten ihren Wunsch-Bundesrat zusammenstellen.

Dabei stehen alle Bisherigen ausser Micheline Calmy-Rey zur Wahl. Dazu haben wir weitere Exponenten der grösseren Parteien aufgestellt - ausgewählt nach Wählerstärke, Sprachregionen und Geschlecht. Für einmal müssen Sie also nicht nur zusehen, sondern können selber mitbestimmen.

Auf Smartphone oder Tablets funktioniert die Volkwahl möglicherweise nicht.

Bundesrat - wer soll bleiben, wer soll gehen?

Sind Sie dafür, dass der Bundesrat per Volkswahl gewählt wird? Welche Note geben Sie den amtierenden Bundesräten? Und was sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein Bundesrat haben muss? Nehmen Sie teil an der grossen Umfrage!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.