Altenrhein SG : «Während des WEF darf hier keiner in die Ferien»
Aktualisiert

Altenrhein SG «Während des WEF darf hier keiner in die Ferien»

Grosser Andrang am Flugplatz Altenrhein: Während des Davoser Weltwirtschaftsgipfels werden rund 400 zusätzliche Flugbewegungen stattfinden.

von
jeb
1 / 6
Zahlreiche Business-Jets landen während des WEF 2019 auf dem Flugplatz Altenrhein.

Zahlreiche Business-Jets landen während des WEF 2019 auf dem Flugplatz Altenrhein.

20 Minuten
Nach der Ankunft in Altenrhein geht es entweder per Helikopter oder mit der Limousine nach Davos weiter.

Nach der Ankunft in Altenrhein geht es entweder per Helikopter oder mit der Limousine nach Davos weiter.

20 Minuten
Dutzende Flieger werden während des WEF in Altenrhein parkiert.

Dutzende Flieger werden während des WEF in Altenrhein parkiert.

20 Minuten

«Alleine Montag werden rund 90 Flugbewegungen im Zusammenhang mit dem WEF erwartet», sagt Janet Meier, Ground Service Manager beim Airport Altenrhein. Genau sagen könne man das nicht, da sich viele Flugzeuge kurzfristig anmelden würden und die Dynamik hoch sei. So wurden etwa für Montagmittag viele Flüge angemeldet, doch tatsächlich landen werden die meisten Maschinen erst gegen Abend.

Zudem haben viele Delegationen am WEF die Gäste gewechselt. So kommen teilweise nicht die Staatsoberhäupter und Regierungschefs, dafür Minister und Stabspersonal. An der Zahl der Flugbewegungen ändere das jedoch nichts – auch diese Leute reisten auf dem Luftweg an. «Wir erwarten etwa gleich viele Bewegungen wie im Vorjahr», sagt Meier.

Die Passagiere reisen im Anschluss mit Helikopter oder Limousine weiter nach Davos. Altenrhein ist offizieller Partner-Airport des WEF.

Wichtiger Umsatzbringer

«Rechnet man die Starts und Landungen von Flugzeugen und Heilkoptern zusammen, erwarten wir wegen des WEF rund 400 Flugbewegungen», sagt Thomas Mary, Sprecher und Finanzchef des Flugplatzes. Das entspreche rund vier Mal soviel wie in einer normaler Woche.

Für den den Umsatz ist die WEF-Woche klar die wichtigste im Jahr. «In dieser Zeit wird rund zehn Prozent des Jahresumsatzes erwirtschaftet. Dann herrscht Feriensperre, alle Mitarbeiter müssen verfügbar sein und unter Umständen auch Überstunden leisten. Das machen wir jedoch alle gerne», versichert Meier. Die Mitarbeiter würden sich jedes Jahr auf den WEF-Verkehr freuen.

Volles Flugzeug-Parkfeld

Auch die Bevölkerung nimmt daran teil. Das Flugplatzrestaurant ist jeweils deutlich besser besucht, fast alle Plätze sind bei einem Augenschein vor Ort besetzt. Voll wird es auch auf den Parkfeldern und Hangars des Flugplatzes. «Je nach Grösse der Flugzeuge können in Altenrhein rund 50 Flugzeuge parkiert werden», sagt Mary. Weitere Parkmöglichkeiten gibt es in Friedrichshafen (D) und Stuttgart (D). Auch Lyon (F) oder Basel würden manchmal dafür genutzt. Im Voraus könne man das jedoch nicht sagen, da dies kurzfristig aus der Situation heraus entschieden werde.

Der Flugplatz St. Moritz-Samedan werde weniger angeflogen, weil wegen wechselnden Winden und Wetters als kompliziert gilt und zudem während des Wef in einer militärischen Sperrzone liegt. «Die Flieger kommen zu 80 Prozent von westeuropäischen Destinationen», sagt Mary. Zudem landen Businessjets aus Osteuropa, USA, Kanada und Ägypten.

Die ersten Flugzeuge landen in Altenrhein SG

Am Dienstag beginnt die 49. Ausgabe des Weltwirtschaftsforums in Davos. Am Montag (21.1.2019) treffen die ersten Flugzeuge in Altenrhein ein.

Video: jeb

Auch Friedrichshafen profitiert

Der Airport Friedrichshafen (D), der wie Altenrhein am Bodensee liegt, erwartet laut Mitteilung 120 zusätzliche Flugbewegungen wegen des WEF. Alleine 30 Starts und Landungen seien aus amerikanischen Destinationen wie Chicago (USA), Sao Paulo (Brasilien) oder Calgary (Kanada) angemeldet. Zusätzlich werden Jets aus Dubai, Mumbai oder Moskau erwartet.

Dabei werden wie in Altenrhein Gulfstream- oder Dassault-Falcon-Jets eingesetzt, die über eine grosse Reichweite verfügen und deshalb Nonstop-Langstreckenflüge ermöglichen. Vereinzelt würden in Friedrichshafen aber auch grössere Flugzeuge vom Typ Airbus A319 oder Boeing 737 in Business-Jet-Ausstattung erwartet.

Deine Meinung