Waffen nicht mehr gratis
Aktualisiert

Waffen nicht mehr gratis

Ab 9. Mai 2005 werden im Kanton Bern gestaffelt 6700 Frauen und Männer aus der Militärpflicht entlassen. Neu ist: Pistole oder Sturmgewehr werden nicht mehr gratis abgegeben.

Wer die Pistole oder das Sturmgewehr behalten will, muss eine Gebühr zwischen 30 bis 100 Franken dafür bezahlen.

Die Entlassungen mit persönlichen Verabschiedungen finden in Lyss, Burgdorf, Reconvilier, Thun, Bern und Langenthal statt. Weitere rund 7000 Armeeangehörige werden auf den 31. Dezember entlassen.

Für die Änderung, Kennzeichnung und die Datenerfassung der Armeewaffen wird neu eine Entschädigung erhoben, wie es in einer Mitteilung des Amtes für Information vom Montag heisst. Für Pistolen werden 30 Franken verlangt, für das Sturmgewehr 57 sind es 60 Franken und das Sturmgewehr 90 kostet 100 Franken.

(sda)

Deine Meinung