Grenzübergang St. Margrethen  - Waffen und Munition in Wohnwagen sichergestellt 

Publiziert

Grenzübergang St. Margrethen Waffen und Munition in Wohnwagen sichergestellt 

Bei einer kürzlich erfolgten Kontrolle am Grenzübergang St. Margrethen stellten Mitarbeitende des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) Waffen und Munition sicher. Mitgeführt wurden diese in einem Wohnwagen. 

von
Marion Alder
1 / 3
Das BAZG stellte bei einer Kontrolle eines Wohnwagens Waffen und Munition sicher. 

Das BAZG stellte bei einer Kontrolle eines Wohnwagens Waffen und Munition sicher. 

BAZG
Die Gegenstände waren jeweils in Plastiksäcken versteckt.

Die Gegenstände waren jeweils in Plastiksäcken versteckt.

BAZG
Der 65-jährige Schweizer wurde mitsamt Waffen und Munition der Kantonspolizei St. Gallen übergeben. 

Der 65-jährige Schweizer wurde mitsamt Waffen und Munition der Kantonspolizei St. Gallen übergeben. 

BAZG

Darum gehts

Mitarbeitende des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) kontrollierten am 24. März bei der Ausreise in St. Margrethen einen in der Schweiz immatrikulierten Wohnwagen, der an einem Lieferwagen angehängt war. «Die Kontrolle fand im Zusammenhang mit einer Routinekontrolle statt», sagt Simon Erny, Mediensprecher des BAZG, gegenüber 20 Minuten. Dabei stiessen sie auf einen Gasdruckrevolver, eine RAK-Pistole der Schweizer Armee sowie den Kolben einer unbekannten Waffe. 

Weiter kamen ein Magazin und 223 Stück an diverser Munition zum Vorschein. Die Gegenstände waren jeweils in Plastiksäcken versteckt. Der Besitzer der gefundenen und verbotenen Ware war der Beifahrer. Der 65-jährige Schweizer wurde mitsamt Waffen und Munition der Kantonspolizei St. Gallen übergeben, wie das BAZG in einem Communiqué am Donnerstag mitteilte.  

Brauchst du oder braucht jemand, den du kennst, eine Rechtsberatung?

Hier findest du Hilfe:

Reklamationszentrale, Hilfe bei rechtlichen Fragen

My 20 Minuten

Deine Meinung

12 Kommentare