Waffenversteck ausgehoben
Aktualisiert

Waffenversteck ausgehoben

Die nordirische Polizei hat bei einer Razzia in einem protestantischen Stadtviertel von Belfast ein Waffenversteck ausgehoben und vier Personen festgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, begann die Durchsuchungsaktion am Freitagabend und endete am Samstagmittag. Während Spezialisten der Streitkräfte die Waffen in der Nacht untersuchten, wurden umliegende Wohnungen wegen Explosionsgefahr vorsorglich evakuiert. Von der Evakuierung waren mehr als 100 Bewohner betroffen. Das Stadtviertel im Süden Belfasts gilt als Hochburg der verbotenen Ulster Defence Association (UDA), der grössten paramilitärischen Gruppe in Nordirland mit schätzungsweise 2.000 bis 3.000 Mitgliedern. Die protestantische Organisation hält sich zwar weitgehend an einen Waffenstillstand aus dem Jahr 1994, weigert sich bislang aber, ihre Waffen abzugeben. (dapd)

Deine Meinung