Kriens: Wagenburg: Bewohner wollen bleiben
Aktualisiert

KriensWagenburg: Bewohner wollen bleiben

Trotz grossem Widerstand: Die Bewohner der illegalen Wagenburg wollen auch in Zukunft im Krienser Schlund wohnen.

von
Vanessa Naef

Die Wagenburgbewohner haben ihr Wohn-Glück in Rothenburg, Emmen und anschliessend auf der Luzerner Allmend versucht – doch nirgends konnten sie bleiben. Seit dem letzten Freitag hausen sie illegal im Krienser Schlund. Dort wollen die sechs jungen Wagenburgbewohner auch in Zukunft wohnen dürfen. «Wir leben einfach gerne in der Natur», sagt der 23-jährige Thomas. Dass sie überall verjagt werden, kann er nicht verstehen: «Wir sind keine asozialen Schmarotzer, arbeiten und bezahlen Steuern.» Die Wagenburgbewohner haben den Nachbarn im Schlund einen Brief geschickt und sie über ihre Anliegen informiert. Thomas: «Eine Frau hat uns daraufhin Suppe vorbeigebracht.» Es sei aber auch zu Beschimpfungen gekommen.

Die illegale Wagenburg wird bald auch den Krienser Einwohnerrat beschäftigen. «Wir haben bereits einen dringlichen Vorstoss eingereicht», sagt der SVP-Präsident Räto Camenisch. «Es kann nicht sein, dass die Stadt ihre Probleme immer auf die Agglomerationsgemeinden abschiebt.» Camenisch will, dass zusammen mit der Stadtregierung nach einer Lösung gesucht wird.

Deine Meinung