Wahlkampf in den USA: «Super-Online- Tuesday»

Aktualisiert

Wahlkampf in den USA: «Super-Online- Tuesday»

Der US-Präsidentschafts-Wahlkampf steuert nicht nur in der realen Welt auf den «Super Tuesday» zu – auch im Internet werben die Kandidaten verstärkt um die Gunst
der Wähler.

Am so genannten «Super Tuesday», dem 5. Februar, werden in 24 US-Staaten die Präsidentschaftskandidaten der einzelnen Parteien gewählt. So verwundert es nicht, dass alle verbliebenen Kandidaten ihre Anstrengungen so kurz vor dem Entscheidungstag noch einmal verstärken.

Wie Pressetext berichtet, wirbt der demokratische Durchstarter Barack Obama beispielsweise in 16 verschiedenen sozialen Web-Communitys um die Gunst der Wähler. Die Demokratin Hillary Clinton betreibt gar einen eigenen Online-Shop, in dem sie Wahlkampfartikel anbietet. Auch Blogs werden von den Politikern und deren Wahlkampfteams genutzt, um Neuigkeiten unters Volk zu bringen.

Die endgültige Entscheidung, wer der nächste Präsident der USA wird, fällt dann aber erst am 4. November 2008.

pte/hes

Deine Meinung