Aktualisiert

Wahlkampf mit Klingeltönen

Angebliche Äusserungen von Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo über geplanten Wählerbetrug haben sich auf den Philippinen zu einem der populärsten Klingeltöne für Mobiltelefone entwickelt.

Die Justizbehörden haben bereits klargestellt, dass sie in der Angelegenheit keinen Spass verstehen: Wer sich den 17 Sekunden dauernden Klingelton aus dem Internet herunterlädt oder ihn bei Strassenverkäufern oder Oppositionsaktivisten auf CD kaufe, mache sich strafbar, zitierte die Zeitung «Philippine Daily Inquirer» Justizminister Raul Gonzales am Donnerstag.

Die Aufnahme sei illegal entstanden und manipuliert. Die Behörden untersagten den Medien, die Aufnahme oder Teile davon auszustrahlen. Aus der Opposition wurden unterdessen Rufe nach einem Rücktritt Arroyos laut. Bei dem Klingelton spricht eine Stimme, die der Arroyos ähnelt, mit einem angeblichen Wahlbeamten darüber, wie ein Vorsprung von einer Million Stimmen gegenüber Arroyos engstem Rivalen bei der Wahl vom Mai 2004 sichergestellt werden könnte. (dapd)

Deine Meinung