Aktualisiert 15.02.2006 12:02

Wahltombola in Aesch (ZH): SVP gewinnt Sitz per Los

Weil zwei Kandidierende in der Gemeinde Aesch bei den Zürcher Gemeinderatswahlen die exakt gleiche Stimmenzahl erreichten, entschied das Los. Der SVP-Kandidat gewann.

Für den SVP Kandidaten Roland Helfenberger (SVP) hatten am Sonntag 227 Aescherinnen und Aescher gestimmt. Genau gleich viele Wahlzettel trugen aber auch den Namen von Ruth Hofstetter-Kümmerli (parteilos). Auch eine Nachzählung ergab das gleiche Resultat.

In einer solchen Pattsituation sieht das kantonale Gesetz vor, dass der Präsident oder die Präsidentin der wahlleitenden Behörde das Los zieht. Diese Rolle kam am Mittwoch Gemeindepräsident Jakob Hofstetter zu - der nach Auskunft aus der Gemeindeverwaltung mit Ruth Hofstetter nicht verwandt ist.

Damit beim aussergewöhnlichen und seltenen Ereignis alles seine Ordnung hatte, waren neben den nervösen Kandidaten und einem beachtlichen Medienaufgebot auch Statthalter Adrian Leimgrübler, Gemeindeschreiber Daniel Nehmer sowie zwei Mitglieder des Wahlbüros anwesend. Das Glück war schliesslich SVP-Mann Helfensberger hold. Er zieht nach dem Losentscheid in den nächsten Gemeinderat ein.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.