Frauenfeld TG: Wahrsager soll helfen, Ehering zu finden

Aktualisiert

Frauenfeld TGWahrsager soll helfen, Ehering zu finden

Bianca Del Priore ist untröstlich: Sie hat in Frauenfeld ihren Ehering verloren. Nun sucht sie ihn via Facebook und zieht sogar die Hilfe eines Wahrsagers in Erwägung.

von
taw
1 / 3
Bianca Del Priore bedeutet ihr Ehering sehr viel.

Bianca Del Priore bedeutet ihr Ehering sehr viel.

zvg
Leider hat sie ihn am Samstag, 21.5.2016, in Frauenfeld verloren.

Leider hat sie ihn am Samstag, 21.5.2016, in Frauenfeld verloren.

zvg
Nun setzt sie alle Hebel in Bewegung, ihn wiederzufinden.

Nun setzt sie alle Hebel in Bewegung, ihn wiederzufinden.

zvg

«Du kannst mir helfen, ja genau Du! Wie?! Ganz einfach. Halte die Augen offen, ob du diesen Ring, meinen Ehering, an einer fremden Hand entdeckst...», schreibt Bianca Del Priore am Freitag auf Facebook. Die 34-Jährige hat am Samstag vor einer Woche ihren Ehering in Frauenfeld verloren. «Am Samstagmorgen war ich im Nagelstudio, um mir die Nägel machen zu lassen», erzählt Del Priore. Dort hatte sie den Ring noch. Während der Behandlung legte sie ihn ab und wurde sogar noch daran erinnert, ihn nicht zu vergessen. «Nach dem Termin habe ich bei einer Tankstelle Gipfeli gekauft. Danach war ich bei einer meiner Schülerinnen, um ihr mit Bewerbungen zu helfen», so Del Priore.

Den Verlust bemerkte sie erst am Montag. «Wenn wir zu Hause sind, legen mein Mann und ich unsere Ringe immer in eine Schatulle. Als ich am Montag meinen Ring anziehen wollte, war er weg.» Danach habe sie den ganzen Haushalt auf den Kopf gestellt. «Ich habe jeden Abfalleimer durchkämmt, sogar den Staubsaugersack», so die 34-Jährige. Und sie sei den Weg, den sie am Samstag zurückgelegt hat, noch einmal durchgegangen. Auch im Nagelstudio habe sie mit der Besitzerin alles auf den Kopf gestellt – Vergeblich. Bei der Tankstelle konnte man ihr auch nicht weiterhelfen. Beim Fundbüro der Polizei wurde er bisher ebenfalls nicht abgegeben.

Neuer Ring wäre zu teuer

Die zweifache Mutter glaubt, dass sie den Ring nach dem Besuch im Nagelstudio verloren hat. Weil die Hände nach der Behandlung eingecremt werden, sei er wohl vom Finger gerutscht.

«Der Ring bedeutet mir unendlich viel, nicht nur weil er mein Ehering ist», so Del Priore. Für die Herstellung der Ringe wurde Goldschmuck von Del Priores Mutter eingeschmolzen. «Sie ist 2003 verstorben und konnte nicht an der Hochzeit teilnehmen, so war sie aber doch irgendwie dabei.» Im Innern des Ringes ist der Fingerabdruck des Mannes und das Traudatum 28.7.2012 eingraviert. «Der Verlust ist für mich eine Katastrophe, emotional nicht materiell», so Del Priore den Tränen nahe. Aber auch materiell ist der Schaden nicht ohne. Immerhin kosteten beide Ringe zusammen 8000 Franken. «Ich könnte mir das nicht noch einmal leisten.» Sie hätte sich nie vorstellen können, wie man einen Ehering verliert, und nun sei es ihr doch passiert. «In Gedanken ging ich diesen Samstag sicher schon hunderttausend Mal durch. Ich schliesse die Augen und versuche mir vorzustellen, wo ich ihn hingelegt haben könnte.» Weil sie nichts unversucht lassen will, probiert sie es am Montag bei einem Wahrsager. «Ich glaube eigentlich nicht an so etwas, aber ich muss es versuchen.»

Wer den Ring findet, soll ihn bei der Polizeistation Frauenfeld abgeben. Es gebe sogar einen Finderlohn.

Deine Meinung