25.09.2014 16:29

Sursee

«Wahrsagerin» nimmt Frau 400'000 Fr. ab

Im Raum Sursee gibt sich eine Frau als Wahrsagerin aus und spricht Frauen an. Ein Opfer überliess dem «Medium» Schmuck und Geld im Wert von rund 400'000 Franken.

von
Daniela Gigor
Wahrsagerin Marija hat einer Frau in Sursee die Schmuckschatulle geplündert (Symbolbild Fotolia).

Wahrsagerin Marija hat einer Frau in Sursee die Schmuckschatulle geplündert (Symbolbild Fotolia).

Die unbekannte Frau gibt sich als Wahrsagerin «Marija» aus und spricht im Raum Sursee auf der Strasse Menschen an. Bisher ist der Luzerner Polizei ein Fall vom 4. August bekannt, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Die Unbekannte sagte gegenüber einer 53-jährigen Frau aus, dass sie deren Unglück erkenne und ihr helfen wolle. «Um das Unglück zu vermeiden verlangte sie vom Opfer Bargeld und Schmuck», sagt Simon Kopp, Sprecher der Strafverfolgungsbehörden.

Marija, die als «faszinierende Person» beschrieben wird, arbeitete auch mit Hokuspokus mit Hühnereiern und Haaren ihres Opfer. Sie verlangte Wertsachen und gab an, diese nach dem Reinigungsritual und den Gebeten wieder zurückzubringen. Das Ritual konnte sie angeblich aber nicht in der Wohnung der von Unglück Bedrohten durchführen: Sie brauche dazu eine passende Umgebung, behauptete sie. Zuerst kehrte Marija noch zu ihrem Opfer zurück und präsentierte ihm die geliehenen Gegenstände. Da das Ritual noch nicht zu Ende sei, behielt sie die Wertsachen aber erneut bei sich und verlangte nach mehr.

Geld und Schmuck verschwunden

Dann folgte für das Opfer die Ernüchterung: Nach dem Reinigungsritual war Marija nicht mehr erreichbar und das Geld sowie der Schmuck verloren. «Im vorliegenden Fall hat die Wahrsagerin so Bargeld und Schmuck in der Höhe von 400'000 Franken ergaunert», sagt Kopp weiter.

Die Wahrsagerin spreche gebrochen Deutsch und Italienisch. Beschrieben wurde sie als Südländertyp mit dunklen Haaren. Ob es weitere Opfer gibt ist unbekannt. Kopp: «Wir müssen von einer Dunkelziffer ausgehen.» Über den Fall sei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht früher informiert worden.

Die Luzerner Polizei warnt vor der selbsternannten Wahrsagerin. Ausserdem werden Zeugen gesucht, die die Frau beobachtet haben oder von ihr angesprochen wurden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.