Waisenhausdirektor verhökerte Kinder
Aktualisiert

Waisenhausdirektor verhökerte Kinder

Ein chinesisches Gericht hat einen Waisenhausdirektor in Abwesenheit wegen des Verkauf von Kindern an adoptionswillige Eltern im Ausland zu einem Jahr Gefängnis verurteilt.

Mehrere Komplizen erhielten am Freitag Freiheitsstrafen bis zu 15 Jahren. Die Bande soll entführte Kinder gekauft und an Fürsorgeheime in der Stadt Hengyang weiterverkauft haben. Diese Heime hätten die Kindern dann ausländischen Paaren gegen eine «Geldspende» zur Adoption überlassen, erklärte die Polizei. Allein 2005 seien auf diese Art 78 Babys verkauft worden.

Die Nationalität der Eltern, die die Kinder adoptiert haben, wurde nicht genannt. Ausländische Paare entrichten oft Tausende von Euro an Gebühren oder Spenden an Waisenhäuser oder Adoptionsagenturen. (dapd)

Deine Meinung