19.06.2015 10:22

Kim KardashianWaist Training ist der neuste Schrei

Hollywood hat ein neues It-Trainingsgerät. Doch was sind diese Waist Trainer eigentlich, auf die Promis wie Kim Kardashian schwören?

von
Katinka Templeton
1 / 5
Kim Kardashian liebt ihren Waist Trainer. Sie trägt das Korsett sowohl bei Fotoshootings, ...

Kim Kardashian liebt ihren Waist Trainer. Sie trägt das Korsett sowohl bei Fotoshootings, ...

Instagram
... als auch im Gym.

... als auch im Gym.

Und auch ihre Schwester Khloe Kardashian schwört auf das Korsett, um dauerhaft an Hüftumfang zu verlieren.

Und auch ihre Schwester Khloe Kardashian schwört auf das Korsett, um dauerhaft an Hüftumfang zu verlieren.

Im 16. Jahrhundert sprach man noch von einem Mieder und der einzige Zweck des Korsetts war es, den Oberkörper der gängigen Mode entsprechend zu formen. Damals wurde noch die Brust flach gedrückt, der restliche Torso zu einem Kegel geformt. Erst später, im 18. Jahrhundert, entwickelte sich die Sanduhrform, die auch heute noch als typische Korsettform gilt. Doch während früher das Mieder als Accessoire über der Kleidung getragen wurde, hat sich die Verwendungsart heute massiv geändert. Zumindest in Hollywood.

Denn Stars wie Kim Kardashian, Amber Rose oder auch Jessica Alba schwören auf eine neue Form des Korsetts: den Waist Trainer. Wie der Name suggeriert, soll der enge Hüftgurt für eine schmale Taille und eine sexy Sanduhrfigur sorgen. Ohne großen Aufwand. Die Firma Waist Gang Society zum Beispiel erklärt: «Waist Training ist ein schleichender Prozess der Hüftreduktion. Eine Kombination aus dem Tragen des Korsetts, Fitnessübungen und einer gesunden Diät kann die Größe der Hüfte radikal minimieren.»

Vier Stunden am Tag soll man den Waist Trainer tragen, um optimale Ergebnisse zu erzielen, heißt es weiter. Aber funktioniert das auf Dauer wirklich? Jessica Alba behauptet, sie sei so nach der Geburt ihres Kindes wieder in Form gekommen: «Ich habe ein doppeltes Korsett getragen. Tag und Nacht für drei Monate. Es war eine schweißtreibende Angelegenheit, aber es hat sich gelohnt», so die Schauspielerin in einem Interview mit der «New York Daily News».

Auf die Dauer bringt das nichts

Caroline Apovian, Professorin an der medizinischen Universität in Boston, hält aber gegen die permanente Veränderung durch einen Waist Trainer: «Meiner Meinung nach ist das kompletter Unsinn», sagt die Ärztin im Gespräch mit Health.com. Wer glaube, mit einem Waist Trainer an Hüftumfang zu verlieren, liege sehr falsch. Aber: «Wenn Sie ausgehen und wirklich dünn aussehen wollen, sehe ich kein Problem darin, so ein Teil für einen Abend lang anzuziehen», so Apovian.

Waist Trainer könnten auch das Selbstbewusstsein von Frauen fördern, findet die Ärztin. Es könnte sie dazu motivieren, gesund zu essen und Sport zu treiben. Allerdings warnen bereits viele Fitnesstrainer in Amerika vor diesen Waist Trainern. Allen voran Nicole Glor, die Promis in New York fit hält, rät von Sport in einem Waist Trainer ab: «Es kann die Bewegung beim Training einschränken und so zu Verletzungen führen. Außerdem besteht die Gefahr, durch die Reibung und den Schweiß Pickel am Rücken zu bekommen», so Glor zu Health.com.

Ist der Waist Trainer zu eng geschnürt, kann es zudem zu gesundheitlichen Problemen kommen. «Der Magen könnte hinaufgeschoben werden, was zu Sodbrennen führen kann», erklärt Apovian. Auch Atemnot und Schmerzen können die Folge von zu intensivem Waist Training sein. Auf Dauer ist diese Methode der Gewichtsreduktion also keineswegs zu empfehlen. Das hält Promis nicht davon ab, ihre Social-Media-Accounts zu benutzen, um weiterhin fleißig Werbung für die neuen Mieder zu machen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.