30.07.2020 12:04

Tahlequah erwartet Baby

Wal, der sein totes Kalb 17 Tage lang herumtrug, ist wieder schwanger

Die Walmutter Tahlequah ist zwei Jahre nachdem sie ihr totes Kalb über Tausende Kilometer durch den Ozean trug, wieder schwanger. Dass Tahlequah schwanger ist, ist ein Lichtblick für die Walpopulation, die vom Aussterben bedroht ist.

von
Bianca Lüthy
1 / 1
Die Orca-Dame Tahlequa erwartet ein Baby. Das konnten Wissenschaftler aufgrund ihrer Grösse feststellen.

Die Orca-Dame Tahlequa erwartet ein Baby. Das konnten Wissenschaftler aufgrund ihrer Grösse feststellen.

SR3/NOAA/SEA

Darum gehts

  • Ein Orca-Weibchen ist schwanger, nachdem es vor 2 Jahren sein Kalb verloren hatte.
  • Damals trug sie ihr totes Kalb 17 Tage lang durch den Ozean.
  • Die Orca-Population im Nordwesten des Pazifiks droht auszusterben.

Ein Orca-Weibchen ist wieder schwanger, nachdem ihr Kalb 2018 gestorben ist. Der Wal trug damals sein totes Junges während 17 Tagen über 16’000 Kilometer durch die Weltmeere.

Wissenschaftler der Organisation SR3 haben das Weibchen, das sie Tahlequah (Fachbezeichnung J35) getauft haben, diese Woche erneut gespottet. Aufgrund ihrer enormen Grösse gehen sie davon aus, dass sie trächtig ist.

Tahlequah hatte ihr letztes Kalb im Juli 2018 vor dem kanadischen Victoria, British Columbia, zur Welt gebracht. Das kleine Orca-Junge überlebte keine Stunde.

Sie wollte ihr Kind nicht loslassen

Jedes Mal, wenn der leblose Körper des Kalbs drohte unterzugehen, hob die Mutter ihn wieder an die Oberfläche. Der Abstand zwischen ihr und ihrer Gruppe, die mehrere Tausend Kilometer zurücklegten, vergrösserte sich so immer mehr. Nach 17 Tagen liess sie ihr Kalb dann los.

Das Junge sei das erste innerhalb eines Jahres gewesen, das die Orca-Mutter lebendig gebar. Laut der «National Oceanic and Atmospheric Administration» ist die Orca-Population im Nordwesten des Pazifiks bedroht. Es gebe nur noch 73 Wale ihrer Art in der Region. Das «Center for Whale Research» liess verlauten, dass mehrere Wale zur Zeit schwanger seien, was ein gutes Zeichen für die Wale ist. Das Aussterben der Wale und die vielen Totgeburten sind auf die mangelnde Nahrung im Pazifik zurückzuführen, für die wiederum die Überfischung der Meere verantwortlich ist.

Die Orcas im Pazifik jagen, anders als Orcas in anderen Gebieten, ausschliesslich Lachse der Art Chinook. Die Chinook-Lachse sind – wegen der Überfischung – vom Aussterben bedroht, wie es laut dem NGO «Oceana» heisst.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
23 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Luftibus

31.07.2020, 17:18

sehr schön

Holla

31.07.2020, 08:00

Mir fehlen beim neueren Bild die zwei weissen Flecken vorne... Wohl nicht das gleiche Tier?

maxmoritz

31.07.2020, 06:46

Ich schreibe es nochmals, ein Tier, jeglicher Gattung, kann trächtig werden, aber nicht Schwanger. Nur weibliche Menschen können Schwanger werden!