Aktualisiert 10.07.2015 03:01

600 Menschen evakuiert

Waldbrände fressen sich durch Spanien

Die Hitzewelle mit bis zu 44,5 Grad Celsius dauert in Spanien noch bis Sonntag an. Mindestens zehn grosse Brandherde zerstörten bislang 150 Quadratkilometer Land.

von
chk
Höchste Waldbrandgefahr in Spanien: Die Feuerwehr versucht die Brände zu löschen. (29. Juni 2015)

Höchste Waldbrandgefahr in Spanien: Die Feuerwehr versucht die Brände zu löschen. (29. Juni 2015)

Waldbrände in Spanien haben diese Woche nach amtlichen Angaben mehr als 150 Quadratkilometer Wald ganz oder teilweise vernichtet. Wie am Donnerstag aus mehreren Quellen verlautete, gab es seit vergangenem Freitag zehn grosse Brandherde.

Einer der Brände bedrohte am Donnerstag den Naturpark Cazorla in Andalusien. In der Nähe von Granada wurden 600 Anwohner vorsorglich in Sicherheit gebracht. Die Regierung in Madrid hatte am Montag für fast ganz Spanien die höchste Waldbrandgefahr erklärt. Die derzeitige Hitzewelle auf der iberischen Halbinsel soll noch mindestens bis kommenden Sonntag andauern.

In Saragossa im Nordosten des Landes wurde am Dienstag die Rekordtemperatur von 44,5 Grad Celsius gemessen, in der südlichen Stadt Granada 43 Grad.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace kritisierte unterdessen, dass Mittel für die Vorbeugung und Bekämpfung von Waldbränden im Zuge der Wirtschaftskrise gestrichen worden seien. (chk/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.