Aktualisiert 23.08.2005 21:08

Waldbrände wurden absichtlich gelegt

Die verheerenden Waldbrände in Portugal sind offenbar zum grossen Teil absichtlich gelegt worden. Die Behörden nahmen gestern vier Verdächtige fest, darunter einen ehemaligen Feuerwehrmann.

Dies teilte die Polizei gestern mit, ohne weitere Angaben zu machen. In den Feuersbrünsten sind bereits 15 Menschen ums Leben gekommen. In der Nähe von

Coimbra wurde ein 40-Jähriger, der bei den Löscharbeiten geholfen hatte, von einem Feuerwehrauto überfahren, wie das Radio gestern berichtete.

Über 2300 Feuerwehrleute setzten gestern den Kampf gegen die Flammen fort. Insgesamt waren noch elf Brände ausser Kontrolle. Der schwerste wütete nahe der Universitätsstadt Coimbra, die von Flammen umzingelt war. Die Lage entspanne sich aber ein wenig, hiess es.

Auch in Spanien brannten gestern mehrere Wälder, allein in Galicien im Nordwesten des Landes waren immer noch 24 Waldbrände ungelöscht. Bei Valencia an der Mittelmeerküste drangen die Flammen in einen Naturpark vor.

(SDA/AP)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.