Nati-Direktor Pierluigi Tami - «Das erste Spiel gegen Wales ist sicher das wichtigste»
Publiziert

Nati-Direktor Pierluigi Tami«Das erste Spiel gegen Wales ist sicher das wichtigste»

Bevor die Nati am Montag nach Baku ins EM-Camp fliegt, fasst Nati-Direktor Pierluigi Tami die Vorbereitung zusammen.

von
Lucas Werder
1 / 3
Nati-Direktor Pierluigi Tami ist zufrieden mit der EM-Vorbereitung.

Nati-Direktor Pierluigi Tami ist zufrieden mit der EM-Vorbereitung.

freshfocus
Der Tessiner möchte, dass möglichst viele Spieler Turniererfahrung sammeln können.

Der Tessiner möchte, dass möglichst viele Spieler Turniererfahrung sammeln können.

freshfocus
Trainer Vladimir Petkovic hat darum die Kaderkapazität voll ausgeschöpft.

Trainer Vladimir Petkovic hat darum die Kaderkapazität voll ausgeschöpft.

freshfocus

Darum gehts

  • Nati-Direktor Pierluigi Tami resümiert die EM-Vorbereitung.

  • Der Tessiner erklärt, warum Vladimir Petkovic das Kadermaximum von 26 Spielern komplett ausschöpft.

«Wir hatten eine optimale Vorbereitung auf die EM», fasst Pierluigi Tami die letzten Tage kurz und knapp zusammen. «Auch organisatorisch ist bislang alles sehr gut abgelaufen.» Der Nati-Direktor blickt zuversichtlich auf das Turnier, in das die Nati am nächsten Samstag starten wird. «Das erste Spiel gegen Wales ist sicher das wichtigste», sagt Tami. Doch egal, wie die Auftaktpartie ausgehen werde, man könne sich so oder so noch für die K.o.-Phase qualifizieren.

Mit dem Maximum von 26 Spielern wird Vladimir Petkovic am Montag nach Aserbaidschan fliegen. Andere Nationen wie beispielsweise Spanien gehen nur mit 24 Spielern ins EM-Rennen. «Wir wollten möglichst vielen jungen Spielern die Möglichkeit geben, Erfahrungen bei einem grossen Turnier zu sammeln», begründet Tami den Entscheid. Auch wenn dadurch einige Nati-Spieler nur mit wenig oder sogar mit überhaupt keiner Einsatzzeit rechnen müssten, sei es wichtig, dass sie die Turnier-Atmosphäre erleben könnten. «Gerade weil wir die fünftjüngste Mannschaft der EM stellen», sagt der Nati-Direktor.

Kampf um Goalie Nummer 2 ist offen

Was die personelle Situation anbelangt, wurde bei der Pressekonferenz mit Tami auch noch die Ersatzgoalie-Frage gestellt. Wer ist die Nummer 2 hinter Yann Sommer? «Das ist die Entscheidung von Trainer Vladimir Petkovic», antwortet der Nati-Direktor. Der Coach hatte sich bereits am Donnerstag dazu geäussert: «Sommer ist unsere Nummer eins. Für die Nummer zwei bleibt der Konkurrenzkampf offen.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar