Aktualisiert

Wall Street tendiert seitlich

Die Standardwerte an den US-Börsen haben am Montag kaum verändert notiert. Kursgewinne im Technologiesektor wurden durch einen Ausverkauf von Energie- und Rohstofftiteln praktisch ganz wieder aufgezehrt.

Die Nasdaq konnte den Handelstag dagegen mit etwas respektableren Kursgewinnen abschliessen. Der Dow-Jones-Index pendelte im Geschäftsverlauf zwischen einem Hoch von 11.421 und einem Tief von 11.342 Zählern. Er verliess den Handel 0,04 Prozent im Plus bei 11.396 Punkten.

Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,05 Prozent auf 1299 Zähler, und der Nasdaq Composite legte 0,34 Prozent auf 2173 Punkte zu. Der Ölpreis gab auf 65,44 Dollar je Barrel nach.

Händler sagten, der weitere Preisrückgang beim Öl und bei anderen Rohstoffen drücke branchenweit die Kurse und laste damit auf dem Markt. «Die Leute sind immer noch sehr besorgt, dass der Grund für den Ölpreisrückgang in einer schwächelnden Wirtschaft in den USA und weltweit zu sehen ist», sagte Ned Riley von Riley Asset Management.

Aussicht auf langsameres Gewinnwachstum

Die Aussicht auf ein langsameres Gewinnwachstum könne die Anleger zu Verkäufen veranlassen, selbst wenn der sinkende Ölpreis den Unternehmen Ersparnisse ermögliche.

Zu den grössten Kursverlierern gehörten dann auch die Unternehmen der Energie- und Rohstoff-Branche. Der Ölriese Exxon Mobil gab 2,8 Prozent auf 64,94 Dollar nach, der weltgrösste Aluminium-Produzent Alcoa verlor 5,3 Prozent auf 27,16 Dollar, und der Hersteller von Bau-Maschinen Caterpillar notierte 2,69 Prozent im Minus bei 65,51 Dollar.

Fed-Mitglied William Poole sorgte für bessere Stimmung mit seiner positiven Äusserung zur US-Wirtschaft. Allerdings warnte der Präsident der Notenbank von St. Louis gleichzeitig, dass sich die Inflationsrate auf einem Niveau bewege, mit dem er nicht mehr zufrieden sei.

Negativ wirkte sich die Ankündigung des weltgrössten Computerkonzerns Dell aus, wegen einer Untersuchung der US- Börsenaufsicht SEC die Vorlage seines Quartalsberichts zu verschieben und sein Aktienrückkaufprogramm vorerst zu stoppen. Dell-Aktien verloren 2,12 Prozent auf 21,19 Dollar.

Auftrieb durch Boeing

Der Dow Jones bekam den stärksten Auftrieb vom Luftfahrt- und Rüstungskonzern Boeing, der von der US-Regierung in die engere Wahl für einen Millionen-Auftrag gezogen wurde. Boeing-Titel gewannen 1,4 Prozent auf 73,82 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten gut 1,6 Milliarden Aktien den Besitzer. 1462 Werte legten zu, 1792 gaben nach und 173 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 1,7 Milliarden Aktien 1383 im Plus, 1615 im Minus und 143 unverändert.

An den US-Kreditmärkten gaben die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel auf 100-18/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 4,8006 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren auf 93-06/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,9414 Prozent.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.