30.06.2020 19:54

BRutale Auseinandersetzung

Walliser Clubbesitzer sorgt mit Prügel-Video für Aufsehen

In Brig werden derzeit Videos einer tätlichen Auseinandersetzung herumgeschickt. Darauf ist zu sehen, wie ein Walliser Clubbesitzer wie wild auf einen jungen Mann einprügelt.

Schreie, Tumult, Fäuste. Auf diversen Social-Media-Kanälen kursieren derzeit Videos einer brutalen Auseinandersetzung, die sich dieses Wochenende in Brig ereignete. Darin ist zu sehen, wie ein Clubbesitzer wie wild auf einen jungen Mann einprügelt. Die wüsten Szenen ereigneten sich am Samstagabend auf dem Stadtplatz. Seither wurden die Videos der Schlägerei Dutzende Male geteilt und verschickt.

«Der Clubbesitzer hat unzählige Schläge und Tritte gegen Kehlkopf, Gesicht und Wirbelsäule verteilt», sagt ein Leser aus Brig gegenüber 20 Minuten. Er ist schockiert darüber, dass niemand einschritt: «Sechs bis acht Personen standen untätig daneben. Darunter auch viele Security-Mitarbeiter.» Der prügelnde Mann sei ein stadtbekannter Clubbesitzer, dem mehrere Gastrobetriebe in Brig gehörten. Er sei sehr einflussreich und beliebt, weswegen viele lieber wegschauen würden als sich einzumischen.

Auf Anfrage von 20 Minuten spielte der Clubbesitzer die Szenen hinunter, sagte, dass sich mittlerweile beide Parteien wieder vertragen würden und die Sache noch am selben Abend geregelt worden sei. «Ich werde demnächst auf Facebook ein Statement dazu posten», kündigt er an.

Brodelnde Gerüchteküche

In Brig kursieren derweil zahlreiche Gerüchte über den Vorfall: Beim verprügelten Mann handle es sich um einen Mann aus Grossbritannien, der bei einer Chemiefabrik in der Region angestellt sei. «Es wird erzählt, dass er seine Rechnung nicht bezahlt habe und dem Clubbesitzer Geld schulde», sagt ein junger Mann aus der Region.

Über den Clubbesitzer sagt man im Ort, dass ihm je nach Laune schnell einmal der Geduldsfaden reisse: «Wegen Kleinigkeiten kann es schnell zu einem Hausverbot kommen. Unter Umständen kommt man dann in ganz Brig in keinen einzigen Club mehr hinein», so ein Briger. Viele seiner Kollegen hätten Angst davor, eines der Lokale zu besuchen: «Wenn man solche Szenen sieht, fragt man sich, wer wohl der Nächste ist.»

Polizei erhielt keine Meldung

Mittlerweile hat sich auch die Kantonspolizei Wallis eingeschaltet: «Wir haben Kenntnis vom Vorfall», sagt Mediensprecher Mathias Volken. Jedoch ging bei der Polizei am Samstag keine Meldung ein. «Weder vom Opfer selbst noch von Beteiligten oder Drittpersonen. Erst durch die Videos, die auf verschiedenen Social-Media-Kanälen geteilt wurden, wurden wir auf die Auseinandersetzung aufmerksam», so Volken.

«Es werden nun Abklärungen getroffen, um Informationen zum Sachverhalt zu ermitteln», sagt Polizeisprecher Volken. Zum Verfahren selbst könne die Kantonspolizei wegen der laufenden Ermittlungen jedoch keine Angaben machen.

(RC)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
63 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Corin

01.07.2020, 17:13

Danke an Alle die sich nicht daran halten: Die Zweite welle wird uns noch viel Kosten! D A N K E

T.R.

01.07.2020, 10:27

Gilt bei Prügelei die 1.5 Meter Abstands-Regel nicht?

a moor

01.07.2020, 10:24

lasst doch alles offen...da wird gesoffen, geschlagen, in genf sogar bis zu ohnmacht...und dann heimgefahren...die polizei kann nicht ueberall sein...der gestztgeber ja