Bonneville F: Walliser im Gefängnis erschlagen
Aktualisiert

Bonneville FWalliser im Gefängnis erschlagen

Ein 42-jähriger Walliser ist in Frankreich im Gefängnis von seinem Zellengenossen mit einer Eisenstange getötet worden.

von
tpi
Hier kam es zur Gewalttat: Das französische Gefängnis Bonneville. (Foto: afp)

Hier kam es zur Gewalttat: Das französische Gefängnis Bonneville. (Foto: afp)

Der Schweizer sass erst seit fünf Tagen wegen einem Gewaltverbrechen im Gefängnis im französischen Bonneville, als es passierte: Sein Zellengenosse schlug ihm am Montagmorgen mit einer Eisenstange auf den Kopf und zerschmetterte ihm dabei den Schädel, wie die Zeitung «Le Dauphiné Libéré» schreibt. Darauf informierte er die Gefängniswärter und sagte ihnen, sein Zellengenosse habe Kopfschmerzen. Die Gefängniswärter fanden den 42-Jährigen am Montagmorgen in einer Blutlache liegend im Bett. Die herbeigerufenen Notärzte wendeten eine Herzmassage an. Darauf wurde der bewusstlose Mann ins Spital nach Metz-Tessey verlegt. Dort aber verstarb er am Mittag an seinen schweren Kopfverletzungen. Der mutmassliche Täter wurde in Verwahrung genommen. Die Ermittlungen zum Vorfall laufen.

«Dem Opfer wurde mit einem 15 Kilogramm schweren Metallgegenstand mehrmals auf den Kopf geschlagen», sagt Frédéric Allamand, Kompaniechef der Gendarmerie von ­Bonneville. Dieser stehe Häftlingen zur Verfügung, um gewisse Arbeiten während des Strafvollzugs zu bewältigen. In den letzten zehn Jahren sei es nie zu einem Zwischenfall gekommen, versichert Alla­mand.

Der Schweizer, geboren in Grimisuat, sollte wegen eines Gewaltverbrechens eine dreimonatige Strafe absitzen. Zuvor war er wegen Vergewaltigung zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Die Leiche des Opfers soll morgen obduziert werden. (tpi/20 Minuten)

Deine Meinung