Walliser Startfurioso nicht belohnt
Aktualisiert

Walliser Startfurioso nicht belohnt

Der FC Sion führte gegen Galatasaray Istanbul 3:0, musste sich am Ende aber mit einem knappen 3:2 zufrieden geben. Damit reisen die Walliser in zwei Wochen nur mit einem kleinen Polster zum Rückspiel der 1. UEFA-Cup-Runde in die türkische Hauptstadt.

Beim letzten Zusammentreffen mit Galatasaray vor zehn Jahren lag der FC Sion schon nach einer Viertelstunde 0:2 zurück. Diesmal waren es die Walliser, die einen Start nach Mass hinlegten. Sieben Minuten waren gespielt, als Sion erstmals im gegnerischen Strafraum auftauchte: Adeshina, die einzige Sturmspitze, flankte ideal auf Alvaro Dominguez. Der starke Kolumbianer traf mit dem Kopf zur Führung. Kaum drei Minuten später erhöhte der ungarische Internationale Vilmos Vanczak nach einem Eckball auf 2:0. Und zur Krönung einer in taktischer Hinsicht überragenden ersten halben Stunde erzielte Jemal Alioui nach einem Sololauf das 3:0. Galatasaray konnte reagieren und erarbeitete sich durch die Treffer von Lincoln (39.) und Tobias Linderoth (60.) sogar noch eine gute Ausgangslage für das Rückspiel.

Trotz der Aufholjagd von Galatasaray ist die starke Leistung von Sion hervorzuheben. Im Vorfeld der Partie schien vieles gegen das Team von Alberto Bigon zu sprechen. Nicht nur wegen des Formstands von Galatasaray, das in der Meisterschaft ungeschlagener Leader ist, sondern auch wegen der temporären Sittener Heimstätte, dem Stade de Genève, das mehrheitlich mit türkischen Fans gefüllt war. Doch Bigon, der vor zehn Jahren die traumatischen Niederlagen gegen Galatasaray in der Champions-League-Qualifikation (zweimal 1:4) hautnah miterlebt hatte, stellte seine Mannschaft exzellent auf den Gegner ein. Seine Taktik mit fünf Verteidigern war erfolgreich, auch weil der beeindruckende Kampfgeist der Walliser mit ein wenig Glück belohnt wurde.

Trotz starker Leistung nur knapper Sieg

Bestes Beispiel für die entscheidenden Komponenten im Sittener Spiel an diesem Abend lieferte das 3:0 von Rechtsverteidiger Jemal Alioui. Der Franzose aus dem Lyon-Nachwuchs nahm seinem Gegenspieler Marcelo Carrusca den Ball tief in der eigenen Platzhälfte ab, stürmte entschlossen bis an die türkische Strafraumgrenze und sah dann, wie sein Schuss von Kameruns Abwehroldie Rigobert Song unhaltbar für den Goalie abgefälscht wurde. Ein wenig verliess die Sittener das Glück in der zweiten Halbzeit, als der spanische Schiedsrichter Carlos Davila bei zwei umstrittenen Strafraumaktionen den Gastgebern mögliche Elfmeter verweigerte.

Pech für Sion war aber in erster Linie, dass Galatasaray nicht umsonst als eine europäische Topmannschaft gilt. Der UEFA-Cup- Sieger von 2000 liess sich vom frühen und deutlichen Rückstand nicht beirren und zeigte kämpferische Qualitäten. In der 39. Minute war die Sittener Defensive zum einzigen Mal in der ersten Halbzeit nicht auf der Höhe und prompt traf der ehemalige Schalker Lincoln zum 1:3. Während das Sturmduo Hakan Sükür und Shabani Nonda beinahe ohne gefährliche Aktionen blieb, zeigte das türkische Mittelfeld seine technische Brillanz. Das 2:3 erzielte der in Marseille geborene Schwede Tobias Linderoth mit einem unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze. In der Schlussphase scheiterte Lincoln noch zweimal an Goalie Germano Vailati.

Dieser knappe Sieg ist zwar keine ideale Ausgangslage für den Schweizer Vertreter, dennoch kann Bigon viele positive Erkenntnisse aus der Begegnung mitnehmen. Keiner seiner Spieler fiel ab, jeder kämpfte und hielt sich diszipliniert an die taktische Vorgabe. In der Vorwärtsbewegung überzeugten vor allem Goran Obradovic - solange die Kondition reichte - und der wirblige und furchtlose Dominguez.

FC Sion - Galatasaray 3:2 (3:1)

Stade de Genève. - 15 000 Zuschauer. - SR Davila (Sp)

Tore: 7. Dominguez 1:0. 10. Vanczak 2:0. 32. Alioui 3:0. 39. Lincoln 3:1. 67. Linderoth 3:2.

Sion: Vailati; Alioui (50. Geiger), Kali (71. Mijadinoski), Chedli, Nwaneri, Paito; Obradovic, Vanczak, Bühler; Dominguez, Adeshina (63. Zaki).

Galatasaray: Orkun; Ugur, Servet, Song, Volkan; Carrusca (40. Ayhan), Linderoth, Lincoln, Sas; Sükür (90. Bouzid), Nonda (60. Karan).

Bemerkungen: Sion ohne Di Zenzo, João Pinto und Beto (alle verletzt). Galatasaray ohne Arda, Sabri und Okan (alle verletzt). 20. Tor von Nonda wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 56. Ugur (Foul). 67. Geiger (Foul). (si)

UEFA-Cup. 1. Runde. Hinspiele:

Am Mittwoch:

18.00 Lens - FC Kopenhagen

Am Donnerstag:

ZÜRICH 16.45 Spartak Moskau - Häcken Göteborg 17.00 Larissa (Grie) - Blackburn Rovers in Volos 17.15 Bayer Leverkusen - União Leiria (Por) 17.30 Groclin Grodzisk Wielkopolski (Pol) - Roter Stern Belgrad 18.00 AEK Athen - Salzburg 18.00 Tampere United - Bordeaux 18.00 Zenit St. Petersburg - Standard Lüttich 18.15 Mlada Boleslav (Tsch) - Palermo 18.30 Dinamo Zagreb - Ajax Amsterdam 18.30 Sochaux - Panionios Athen 19.00 Bayern München - Belenenses Lissabon 19.00 Brann Bergen - FC Brügge 19.00 Hammarby Stockholm - Sporting Braga (Por) 19.30 Dinamo Bukarest - Elfsborg Boras (Sd) 19.30 Lokomotive Sofia - Rennes 20.00 FC Midtjylland (Dä) - Lokomotive Moskau 20.00 Rabotnicki Skopje - Bolton Wanderers 20.15 Sparta Prag - Odense (Dä) 20.30 Aris Saloniki - Saragossa 20.30 Groningen - Fiorentina 20.30 Petrzalka Bratislava - Panathinaikos Athen 20.30 Toulouse - CSKA Sofia 20.45 1. FC Nürnberg - Rapid Bukarest 20.45 Anderlecht - Rapid Wien 20.45 Atletico Madrid - Kayseri Erciyespor (Tür) 20.45 Austria Wien - Valerenga Oslo 20.45 Heerenveen - Helsingborg (Sd) 20.45 Sampdoria Genua - Aalborg (Dä) 20.50 Hapoel Tel Aviv - AIK Stockholm 21.00 Everton - Metalist Charkow (Ukr) 21.00 Getafe - Twente Enschede 21.00 Tottenham Hotspur - Anorthosis Famagusta (Zyp) 21.05 Aberdeen - Dnjepr Dnjepropetrowsk (Ukr) 21.45 Villarreal - BATE Borisow (WRuss) 22.00 Paços de Ferreira (Por) - Alkmaar in Porto

Deine Meinung