iPhone-Fail: «Walliserdeutsch ist auch Verschlüsselungstechnik»
Publiziert

iPhone-Fail«Walliserdeutsch ist auch Verschlüsselungstechnik»

Verteidigungsministerin Viola Amherd hat noch nie ihr abhörsicheres Bundesratshandy benutzt. Macht nichts, findet CVP-Präsident: Walliser-Deutsch sei genug der Verschlüsselung.

von
mme

Die Verteidigungsministerin telefoniert im Bundeshaus nicht verschlüsselt. (Video: SRF)

Experten sind überzeugt: Ausländische Geheimdienste versuchen, unsere Bundesräte abzuhören, wenn diese telefonieren. Genau darum hat jeder Bundesrat ein «Krypto-Handy», mit welchem die Magistraten verschlüsselt telefonieren können.

Doch dieses hat ausgerechnet Viola Amherd (CVP) noch nie benutzt, wie sie kürzlich in einem Interview zugab. Sie benutze fast immer ein iPhone, sagte die Verteidigungsministerin.

Ihr Parteikollege und CVP-Präsident Gerhard Pfister (Zug) sieht darin überhaupt kein Problem. Weil Amherd aus Brig stammt. Auf Twitter schrieb er, warum Amherd von irgendwelchen Geheimagenten aus dem Ausland auch dann nicht verstanden wird, wenn sie ein herkömmliches Handy benutzt: «Walliser Dialekt ist auch eine Verschlüsselungstechnik! 😉»

Sucht CIA nun einen «Natural Born Walliser?»

Die Twitter-Gemeinde reagierte amüsiert auf Pfisters Tweet. Jemand schrieb: «Genau. Schickid emaol eppä sägsch Äff/A18 embrüff. Versteht sicher niemand.»Oder vielleicht bald doch? Ein weiterer Kommentator sorgt sich nämlich: «Irgendwo im NSA-Headquarter ist ein hochqualifizierter Linguist und Germanist wohl kurz vor dem Verzweifeln. Und die CIA setzt alles daran, einen Natural Born Walliser zu rekrutieren.»

Deine Meinung