Aktualisiert 26.02.2010 10:14

Seekrieg gegen WalfängerWalschützer kehren zufrieden um

Die Tierschützer der amerikanischen Organisation Sea Shepherd haben ihre Verfolgung von japanischen Walfangschiffen in der Antarktis für dieses Jahr eingestellt.

Das Schiff der Aktivisten nehme wegen eines Maschinenschadens Kurs auf die australische Insel Tasmanien, sagte am Freitag Sea-Shepherd-Gründer Paul Watson. Die Walfangsaison in der Antarktis endet in zwei Wochen. Watson zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen der Aktion. Den japanischen Walfangschiffen sei es drei Wochen lang nicht gelungen, einen Wal zu töten. «Wir haben der japanischen Walfangflotte in diesem Jahr mehr geschadet als jemals zuvor», sagte Watson. Japan rechtfertigt die Jagd auf Wale in der Antarktis mit wissenschaftlichen Gründen. Australien und Neuseeland haben angekündigt, auf diplomatischen Wegen ein Ende des japanischen Walfangs zu erreichen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.