Aggressive Kuh: Wanderer von Mutterkuh angegriffen
Aktualisiert

Aggressive KuhWanderer von Mutterkuh angegriffen

Auf einer Alp in Graubünden ist eine Kuh auf eine Wandergruppe losgegangen. Ein Mann und zwei Frauen mussten mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Zum zweiten Mal innert einer Woche sind in Graubünden Wanderer von einer Mutterkuh angegriffen und verletzt worden. Nach einem Vorfall auf einer Alp bei Samnaun attackierte am Sonntag im Gebiet Dreibündenstein oberhalb Domat/Ems eine Kuh einen Mann und zwei Frauen.

Die Mutterkuh war auf der Alp mit ihren Hörnern zuerst auf den Mann losgegangen, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Zwei Frauen, die Hilfe leisten wollten, wurden ebenfalls angegriffen und verletzt. Die Rega flog die Verletzten ins Spital.

Die Bündner Behörden empfehlen Wanderern, gewisse Verhaltensregeln zu beachten. Die wichtigsten lauten: Zum Rindvieh ist Distanz zu halten, Kälber sollten auf keinen Fall berührt werden, Hunde sind an der Leine zu führen und im Notfall loszulassen.

(sda)

Deine Meinung