20.07.2017 15:10

Cara Delevingne«Wandern ist für mich wie Nacktschwimmen»

In Luc Bessons Sci-Fi-Thriller «Valerian» ist Cara Delevingne auf Sondermission in der Zukunft. Privat wäre ihr ein Abstecher in die Vergangenheit aber lieber.

von
Marine Guillain

Am 20. Juli läuft Luc Bessons Sci-Fi-Spektakel «Valerian and the City of a Thousand Planets» in den Deutschschweizer Kinos an. In den Hauptrollen: Dane DeHaan, Cara Delevingne und Clive Owen. Hier ist der Trailer. <i>(Video: Pathé Films)</i>

Cara, wie bist du zu dieser Rolle gekommen?

Luc Besson hat meine Agentur angerufen. Ich dachte erst noch, der hat sich verwählt. Bei unserem ersten Treffen war ich so nervös. Mit ihm zu arbeiten, ist ein Kindertraum, ich bin mit seinen Filmen aufgewachsen. Als er beschrieben hat, was er für Laureline, meine Rolle, geplant hat, wusste ich, dass ich dabei bin.

Und dann?

Luc hat mir verschiedene Aufgaben gestellt. Ich musste zum Beispiel Tiere spielen. Er sagte mir: «Ich will, dass du jetzt ein Koalabär bist.» Er wollte mich testen. Ich habe nicht aufgegeben.

War es dir wichtig, dass Laureline und Valerian (Dane DeHaan) gleichberechtigt wirken?

Ja, total! Sie ist für mich die perfekte Frau: stark, unabhängig. Sie hat eine Stimme. Ich wäre gern mehr wie sie. Eigentlich bin ich ja mehr wie Valerian. Ich reagiere, bevor ich über etwas nachdenke.

Würdest du lieber in der Vergangenheit oder der Zukunft leben?

Ich mag die Gegenwart ganz gern. Aber wenn ich etwas aussuchen müsste, dann wäre ich gern einmal im alten Ägypten unterwegs.

Ist es stressig, in so einem grossen Film mitzuspielen?

Nicht wirklich. Es ist einfach aufregend und ich freue mich auf die Zuschauerreaktionen.

Wirst du mit dem Modeln eigentlich aufhören?

Nein, aber ich konzentriere mich im Moment mehr auf die Schauspielerei. Ich lerne dabei sehr viel über mich und andere Menschen. Ich wollte schon immer Filme drehen. Eines Tages würde ich auch gern hinter der Kamera stehen.

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit?

Ich liebe es, wegzufahren. Allein durch die Natur zu wandern, zum Beispiel in den Alpen. Das ist wie Nacktschwimmen im See.

«Valerian or the City of a Thousand Planets» (Pathé Films) läuft jetzt in den Deutschschweizer Kinos.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.