Schleicher überholen – Darf ich einen Traktor trotz Sicherheitslinie überholen?
Darf ein langsam fahrender Traktor trotz durchzogener Sicherheitslinie überholt werden?

Darf ein langsam fahrender Traktor trotz durchzogener Sicherheitslinie überholt werden?

Shutterstock
Publiziert

Sicherheitslinie Wann darf ich einen «Schleicher» überholen?

Durchgezogene Sicherheitslinien sind durchgezogene Sicherheitslinien. Das ist klar. Was aber, wenn ein langsames Fahrzeug die Fahrbahn partout nicht freigeben will?

von
Olivia Solari, AGVS

Frage von Remo ans AGVS-Expertenteam:

Müssen langsam fahrende Fahrzeuge schneller fahrenden Fahrzeugen Platz machen, wenn die Möglichkeit dazu besteht? Oder ist man dazu verdammt, während Minuten beispielsweise einem Traktor hinterherzufahren, wenn das Überholen aufgrund einer durchgezogenen Sicherheitslinie nicht möglich ist?

Antwort:

Lieber Remo

Langsam fahrende Motorfahrzeuge sind ausserorts dazu verpflichtet, dem nachkommenden Verkehr das Überholen angemessen zu erleichtern. Dies hält Artikel 10 Absatz 3 der Verkehrsregelnverordnung (VRV) fest. Die Pflicht gilt insbesondere für schwere Motorwagen, also Fahrzeuge mit einem Gewicht von über 3,5 Tonnen.

Um das Überholen zu erleichtern, müssen sich langsame fahrende Motorfahrzeuge in erster Linie möglichst an den rechten Rand halten. Dabei handelt es sich aber um eine allgemeine Pflicht, die unabhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit gilt (Art. 34 Abs. 1 Strassenverkehrsgesetz [SVG]). Wenn dies nicht ausreicht, sind Motorfahrzeuge mit niedriger Geschwindigkeit dazu verpflichtet, an geeigneten Ausweichplätzen zu halten, um dem nachkommenden Verkehr das Überholen zu ermöglichen.

Um das Überholen zu erleichtern, müssen sich langsame fahrende Motorfahrzeuge möglichst an den rechten Rand halten.

Olivia Solari, AGVS

Diese Pflicht gilt nach einem Bundesgerichtsentscheid selbst in längeren Tunneln, obwohl das Halten in Tunneln eigentlich nur in Notfällen erlaubt ist (vgl. Art. 39 Abs. 3 VRV). Wer die Regel aus Art. 10 Abs. 3 VRV missachtet, muss mit einer Busse rechnen (Art. 90 Abs. 1 SVG). Da für einen Verstoss gegen diesen Artikel keine Ziffer in der Ordnungsbussenverordnung (OBV) existiert, wird die Höhe der Busse von der Staatsanwaltschaft im Strafbefehlsverfahren festgesetzt. Ein Verstoss kann unter Umständen also sehr teuer werden. Ein junger Bauer musste dies im November 2018 am eigenen Leib erfahren (20 Minuten berichtete). Weil er mit seinem Traktor den nachkommenden Verkehr über eine Strecke von 3,5 Kilometern aufhielt, verdonnerte ihn die Staatsanwaltschaft zu einer Busse von 200 Franken. Hinzu kamen 320 Franken für Gebühren und Auslagen.

Im Alltag wird es aber wohl relativ schwierig sein, dem voranfahrenden Traktor bzw. langsam fahrenden Motorfahrzeuglenker zu erklären, dass er gerade gegen die Vorschrift aus Art. 10 Abs. 3 VRV verstösst. Mit der Hupe auf dich aufmerksam zu machen, ist dabei nur bedingt ratsam. Warnsignale mit Hupe oder Lichthupe sind nur zulässig, wenn die Sicherheit des Verkehrs dies erfordert (Art. 40 SVG, Art. 29 Abs. 1 VRV). Wenn du lediglich als einzelner Lenker behindert wirst und den langsam fahrenden Vordermann per Hupe aufscheuchen möchtest, könnte dies für dich eine Busse zur Folge haben (Ziff. 322 OBV).

Warnsignale mit Hupe oder Lichthupe sind nur zulässig, wenn die Sicherheit des Verkehrs dies erfordert.

Olivia Solari, AGVS

Anders sieht es aus, wenn sich bereits eine Kolonne von mehreren Fahrzeugen gebildet hat und es dem Vordermann zudem ohne weiteres möglich wäre, an einem Ausweichplatz zu halten oder das Überholen in anderer Weise zu erleichtern. In diesem Fall kann es aus dem Blickwinkel der Verkehrssicherheit sogar geboten sein, mittels eines Warnsignals auf die Verkehrssituation aufmerksam zu machen, denn: Bei Kolonnenbildung besteht das Risiko, dass die nachkommenden Fahrzeuge zu waghalsigen und gefährlichen Überholmanövern verleitet werden. Doch auch hier darf von der Hupe nur insoweit Gebrauch gemacht werden, als es der soeben erläuterte Zweck nötig macht. Übermässiges bzw. mehrmaliges Hupen kann mit Busse sanktioniert werden.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

149 Kommentare