31.01.2019 04:44

Termine bis März

Wann hört Meghan eigentlich auf zu arbeiten?

Wann wird Herzogin Meghan sich zurückziehen? Und wie viel Auszeit nimmt sie sich nach der Geburt? Wir klären die wichtigsten Fragen rund um das Royal-Baby.

von
kao
1 / 14
Einen Tag nach der offiziellen Verkündung der Schwangerschaft durch den Kensington-Palast traten Prinz Harry und Herzogin Meghan am 16. Oktober 2018 ihre Reise durch Australien, Neuseeland und Ozeanien an. In ihrem weissen Kleid sah man allerdings erst eine kleine Wölbung des Babybauchs – und auch nur, wenn man ganz genau hinschaute.

Einen Tag nach der offiziellen Verkündung der Schwangerschaft durch den Kensington-Palast traten Prinz Harry und Herzogin Meghan am 16. Oktober 2018 ihre Reise durch Australien, Neuseeland und Ozeanien an. In ihrem weissen Kleid sah man allerdings erst eine kleine Wölbung des Babybauchs – und auch nur, wenn man ganz genau hinschaute.

WENN/jmo
Als das Paar am darauffolgenden Tag einen Termin in Dubbo City wahrnahm, hüllte Meghan ihren noch kleinen Bauch in ein weisses Hemd. Wie glücklich Meghan und Harry über die Schwangerschaft sind, war ...

Als das Paar am darauffolgenden Tag einen Termin in Dubbo City wahrnahm, hüllte Meghan ihren noch kleinen Bauch in ein weisses Hemd. Wie glücklich Meghan und Harry über die Schwangerschaft sind, war ...

Dominic Lipinski
... ihnen während ihrer ganzen Reise anzusehen. Sie grinsten, berührten sich sanft und warfen sich verliebte Blicke zu. Bei einem Spaziergang auf Fraser Island gabs auch eine Premiere: Meghan streichelte sich erstmals über ihren Bauch.

... ihnen während ihrer ganzen Reise anzusehen. Sie grinsten, berührten sich sanft und warfen sich verliebte Blicke zu. Bei einem Spaziergang auf Fraser Island gabs auch eine Premiere: Meghan streichelte sich erstmals über ihren Bauch.

Kirsty Wigglesworth

Ende April oder Anfang Mai soll das erste Kind von Herzogin Meghan und Prinz Harry (34) zur Welt kommen. Das verriet die werdende Mutter höchstpersönlich während eines Termins in Birkenhead vor zwei Wochen. Statt die restlichen Wochen ihrer Schwangerschaft genüsslich die Füsse hochzulegen, ist der Terminplan der 37-Jährigen in den kommenden Tagen weiterhin gut bestückt.

Schon der Start ins neue Jahr war für die Herzogin von Sussex arbeitsreich: Sie übernahm die Schirmherrschaft von vier Wohltätigkeitsorganisationen, stellte den neuen Kommunikationssekretär, Christian Jones, ein und absolvierte offizielle Auftritte allein oder an der Seite ihres Mannes.

Wie sehen die nächsten Tag von Meghan aus?

Januar:

Als neue Schirmherrin besuchte die werdende Mutter am Mittwoch das National Theater in London. Die ehemalige Schauspielerin nahm an einem Workshop teil, traf Künstler und Auszubildende, die hinter den Kulissen arbeiten, und sah sich eine Performance an.

Heute beehrt Meghan die Association of Commonwealth Universities. Bei der Organisation, von der sie nun ebenfalls die Schirmherrschaft hält, wird die 37-Jährige unter anderem Studenten des Commonwealth kennenlernen, die in Grossbritannien studieren.

Februar:

Am Freitag steht ein Kurztrip nach Bristol an. Gemeinsam mit Prinz Harry wird die Herzogin das Theaterzentrum Bristol Old Vic besichtigen. Auch ein Termin für nächste Woche ist bereits bekannt. Das Paar ist am Donnerstag zu Gast bei den Endeavour Fund Awards.

Im Februar (ein genaues Datum steht noch nicht fest) findet zum zweiten Mal das Royal Foundation Forum statt, welches von der Royal Foundation veranstaltet wird. Die Organisation wurde 2009 von Prinz William (36) und Prinz Harry gegründet, ihre Frauen Kate (37) und Meghan stiessen später als Schirmherrinnen dazu. Somit wird die werdende Mutter höchstwahrscheinlich beim Forum anwesend sein.

März:

Auch am 11. März könnten Royal-Fans noch einen (möglichen) letzten Blick auf Meghans Babybauch werfen, sollte die Herzogin zusammen mit der Queen und der restlichen Familie am Commonwealth-Day-Gottesdienst in der Westminster Abbey teilnehmen.

Weitere Termine der 37-Jährigen gab der Kensington-Palast noch nicht bekannt.

Wann wird sich Meghan zurückziehen?

Der Kensington-Palast hat bislang nicht bekannt gegeben, ab wann und ob Meghan plant, sich vor der Entbindung aus der Öffentlichkeit zu verabschieden. Trotz der fortschreitenden Schwangerschaft und einer geplanten Geburt im Frühjahr scheint die werdende Mutter nicht kürzertreten zu wollen.

«Meghan hat ihren Beratern gesagt, dass sie bis knapp vor der Geburt arbeiten möchte», verrät Royal-Korrespondentin Katie Nicholl gegenüber der «Vanity Fair».

Wie lange wird Meghans Auszeit sein?

Experten des britischen Königshauses haben die Vermutung, dass die Herzogin von Sussex nach der Geburt ihres ersten Kindes eine längere Pause von den royalen Pflichten einlegen könnte.

Dies sei möglich, weil Harry und Meghan in der Thronfolge nicht zuvorderst rangieren. Sie müssten gemäss Royal-Experte Russel Myers nämlich nicht bei bestimmten Ereignissen oder Terminen verpflichtend anwesend sein.

Es könnte sein, dass sich die Bald-Mama sogar für längere Zeit aus der Öffentlichkeit zurückzieht. «Sie könnte sechs Monate in Anspruch nehmen, aber auch ein ganzes Jahr», so Meyers im Interview mit ITV. Er erklärt: «Meghan lehnte es ab, ihre Reise nach Birkenhead zu verschieben. Zu Frank Field, der alle Meetings organisierte, sagte sie: ‹Nein, das machen wir noch vor der Geburt.›»

Dass Meghan gerade jetzt den vier Organisationen einen Besuch abstattet, von denen sie erst Anfang Jahr Schirmherrin geworden ist, spreche ebenfalls für einen ausgedehnten Mutterschaftsurlaub. Für Mitglieder der Königsfamilie gibt es zudem keine Regeln für die Dauer.

Wo wird Meghan entbinden?

Glaubt man den Spekulationen, wird es von Meghan, Harry und ihrem Baby kein Foto auf den Stiegen des Lindo Wing geben. Grund: «Wenn das Paar wie geplant vor der Geburt ins Frogmore House umzieht, ist das Mulberry Birth Centre im Frimley Park Hospital in Surrey eine einfachere Option als das St. Mary's in London», so ein Insider zur «Daily Mail».

Die Herzogin wäre nicht die Erste der königlichen Familie, die in diesem Spital gebären würde. Auch Harrys Tante, Sophie, Countess of Wessex (45) hat ihre beiden Kinder, Lady Louise (15) und James, Viscount Severn (11), dort zur Welt gebracht.

Bereits im Dezember hat Katie Nicholl ebenfalls der «Vanity Fair» verraten, dass Meghan über andere Optionen nachdenke – unter anderem eine Hausgeburt. Sie stellt aber klar, dass «angesichts der Tatsache, dass dies ihr erstes Kind ist, die Ärzte wahrscheinlich eine Geburt im Krankenhaus empfehlen werden.»

Wie Meghans Babybauch in den letzten Monaten gewachsen ist, siehst du oben in der Bildstrecke.

People-Push

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.