Aktualisiert 04.06.2015 15:48

Korruption bei der Fifa

War auch die WM in Brasilien gekauft?

Laut Chuck Blazer ging es bei der Vergabe für die WM 1998 und 2010 nicht mit rechten Dingen zu. Nun soll auch die WM in Brasilien in den Fokus der US-Justiz geraten sein.

1 / 5
Knall bei der Fifa! Am 2. Juni 2015 gibt Sepp Blatter anlässlich einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz seinen Rücktritt bekannt.

Knall bei der Fifa! Am 2. Juni 2015 gibt Sepp Blatter anlässlich einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz seinen Rücktritt bekannt.

Keystone/Steffen Schmidt
Der 79-jährige Walliser wird sein Amt niederlegen, sobald ein Nachfolger bestimmt worden ist. Dieser soll an einem ausserordentlichen, vom Exekutivkomitee einberufenen Kongress gewählt werden.

Der 79-jährige Walliser wird sein Amt niederlegen, sobald ein Nachfolger bestimmt worden ist. Dieser soll an einem ausserordentlichen, vom Exekutivkomitee einberufenen Kongress gewählt werden.

AFP/Valeriano di Domenico
Er habe zwar ein Mandat von den Fifa-Mitgliedern erhalten, spüre allerdings nicht die Unterstützung der gesamten Fussball-Welt. Er fühle sich verpflichtet, seine Präsidentschaft zur Verfügung zu stellen.

Er habe zwar ein Mandat von den Fifa-Mitgliedern erhalten, spüre allerdings nicht die Unterstützung der gesamten Fussball-Welt. Er fühle sich verpflichtet, seine Präsidentschaft zur Verfügung zu stellen.

epa/Ennio Leanza

Vier Tage nach seiner Wiederwahl zum Fifa-Präsidenten gibt Sepp Blatter seinen Rücktritt an einer Medienkonferenz bekannt. Der 79-jährige Walliser wird die Geschäfte der Fifa so lange weiterführen, bis sein Nachfolger an einem ausserordentlich einberufenen Kongress gewählt wird.

Dieser soll an einem ausserordentlichen, vom Fifa-Exekutivkomitee einberufenen Fifa-Kongress gewählt werden. Dieser kann aufgrund der Statuten frühestens im Oktober stattfinden, so lange wird Blatter die Geschäfte weiterführen. Der nächste reguläre Kongress findet erst Mitte Mai 2016 in Mexiko-Stadt statt. So lange will Blatter nicht warten: «Dies würde eine unnötige Verzögerung bedeuten», sagte er.

Blatter war am letzten Freitag im Zürcher Hallenstadion von den 209 Mitgliedern der Fifa am Kongress für eine fünfte Amtsperiode wiedergewählt worden. Im Vorfeld des Kongresses war es zur Verhaftung von sieben Fifa-Funktionären wegen Korruptionsverdacht gekommen. Blatter, der seit 1975 bei der Fifa tätig ist, steht dem Weltfussballverband seit 1998 vor, als er die Nachfolge des Brasilianers João Havelange antrat. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.