Aktualisiert

Die schräge MelisaWar der «DSDS»-Freak nur ein Fake?

Schon in der ersten neuen Folge von «Deutschland sucht den Superstar» zeigt RTL eine Casting-Performance, die so absurd ist, dass an ihrer Echtheit gezweifelt wird.

von
nei

Bereits zum Staffelstart sorgt DSDS für Gesprächsstoff. Mit Melisa Omeragic tauchte eine Kandidatin auf, die so schräg ist, dass die «Fake!»-Aufschreie im Internet nicht lange auf sich warten liessen.

Die 18-Jährige, die angeblich aus Aachen stammt, disste Jury-Mitglied Kay One, sagte Dinge wie «Ich kann sehr gut ferpormen» (sie meinte «performen») und wirkte allgemein fast schon zu verwirrt, um wahr zu sein. Den absurden Auftritt können Sie sich hier ansehen.

Die offensichtliche Frage: Ist Melisa Omeragic eine grossartige Schauspielerin, die unter Umständen sogar die DSDS-Jury veräppelte, oder handelt es sich tatsächlich um eine junge Frau, die eigentlich vor sich selber beschützt werden sollte?

Sogar Social-Media-Profile nur Fake?

Sowohl Melisas Facebook-Profil, als auch ihr ask.fm-Account wurden im Oktober 2013 erstellt – also genau zu der Zeit als die DSDS-Castings stattfanden. Die Profile wurden vor allem zu Beginn und jetzt, kurz nach der Ausstrahlung von Melisas Auftritt, gepflegt.

Es lässt sich allerdings nicht ausschliessen, dass Melisa Omeragic bei ihrem Auftritt tatsächlich sie selbst war. In Internetforen finden sich Aussagen von angeblichen Mitschülern der Abiturientin: «Es ist 100% keine Schauspielerin! Sie ist heute übrigens nicht in die Schule gegangen. Kein Wunder», heisst es dort.

Satire auf Reality-Formate?

Die dritte Theorie im Netz: Melisa hat ihren eigenen Auftritt tatsächlich inszeniert, allerdings nicht in Absprache mit RTL. Damit würde sie sowohl die Jury, als auch die ganze Show durch den Kaffee ziehen: Quasi als Satire auf reisserische Reality-Formate.

Wie sehen Sie den Auftritt von Melisa Omeragic? War die Performance inszeniert oder authentisch? Geben Sie Ihre Meinung in der Umfrage ab.

Deine Meinung