Aktualisiert

Winterthur HegiWar es Brandstiftung?

Bereits zum zweiten Mal innert zwei Jahren ist es vergangene Nacht in einem Sportgeschäft in Winterthur zu einem Feuer gekommen. Die Polizei hat einen Mann verhaftet.

von
pwe

Das Sportgeschäft Pedrett in Winterthur hat vergangene Nacht gebrannt. Die Meldung ging bei der Feuerwehr um etwa 2.30 Uhr ein. Wie verschiedene Leser-Reporter berichten, ist der Schaden offenbar massiv. «Die Wände sind aus Metall, haben aber trotzdem grosse Löcher», sagt einer zu 20 Minuten. Die ganze Gegend habe nach verbranntem Gummi gestunken.

Die Blaulichtorganisationen waren mit einem Grossaufgebot vor Ort. Als die Löschkräfte eintrafen, stand der oberste Teil des Gebäudes in Vollbrand. Die Einsatzkräfte hätten das Feuer jedoch rasch unter Kontrolle bringen können, heisst es in der Mitteilung.

Die Brandursache wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei sowie der Staatsanwaltschaft untersucht. In Zusammenhang mit dem Schadenfeuer wurde ein 23-jähriger Schweizer vorläufig festgenommen.

Neben der Berufs- und Stützpunktfeuerwehr Winterthur waren eine Grossraumambulanz sowie ein Rettungswagen von Schutz & Rettung, ein Ambulanzfahrzeug des Rettungsdienstes Winterthur sowie die Stadtwerke Winterthur aufgeboten worden.

Zweiter Brand in zwei Jahren

Das Sportgeschäft musste bereits vor zwei Jahren nach einem Grossbrand neu aufgebaut werden. Damals löste ein defekter Akku eines E-Bikes das verheerende Feuer aus. Der Schaden war total. Der Inhaber Renato Pedrett sagte damals gegenüber dem Landboten, dass er wieder E-Bikes verkaufen wolle.

Deine Meinung