Basel: Waren es Vandalen oder Sturmtief Brigitte?
Publiziert

BaselWaren es Vandalen oder Sturmtief Brigitte?

Als zwei Leser-Reporter am Sonntag zwei umgekippte Enuus in Basel entdecken, glauben sie, dass die heftigen Windböen der Nacht dazu geführt haben. Enuu hingegen ist überzeugt, dass es sich dabei um Vandalismus handelt.

von
Elodie Kolb
1 / 7
Am Sonntag beobachteten mehrere Leser-Reporter zwei umgekippte Enuu-Fahrzeuge an der Birsstrasse in Basel. 

Am Sonntag beobachteten mehrere Leser-Reporter zwei umgekippte Enuu-Fahrzeuge an der Birsstrasse in Basel.

Foto: Patrick Blatter
Die Vermutung liegt nahe, dass die durch den heftigen Wind in der Nacht auf den Sonntag umgekippt sind. 

Die Vermutung liegt nahe, dass die durch den heftigen Wind in der Nacht auf den Sonntag umgekippt sind.

Foto: Leser-Reporter
Auf Anfrage sagt Enuu, dass sie sich sicher seien, dass es sich dabei wohl eher um Vandalismus handele. 

Auf Anfrage sagt Enuu, dass sie sich sicher seien, dass es sich dabei wohl eher um Vandalismus handele.

Foto: Enuu

Seit September gehören die Enuus zum Basler Stadtbild. 40 Ein-Personen-Elektrofahrzeuge des Bieler Start-ups können in Basel gemietet werden. Mit einem Leergewicht von 175 Kilo sind die Fahrzeuge auch relativ leicht. Vielleicht ein bisschen zu leicht. Am Sonntagmorgen wurden an der Birsstrasse zwei umgekippte Enuus gesichtet. In der Nacht zuvor war es stürmisch. Im Baselbiet führten die heftigen Windböen zu einem Dutzend Feuerwehreinsätzen wegen umgekippter Bäume und Astabbrüchen.

«Ich glaube auch, dass sie vom Wind umgeblasen wurden», meint ein Leser-Reporter, der in der Nähe wohnt. Auch Velos und ein grosses Schild auf der nahe gelegenen Brücke seien umgeweht worden. «Da möchte ich lieber nicht reinsitzen», lautet sein Fazit zu den Miniautos.

Auch der Basler Fotograf Patrick Blatter hat die umgekippten Enuus gesehen und einen Schnappschuss auf Facebook geteilt. «Da wäre wohl bei starkem Wind ein gewisses Mindestgewicht vom Fahrzeuglenker von Vorteil», schreibt er in seinem Post.

Start-up vermutet Vandalismus

Ein Sprecher von Enuu bezweifelt allerdings, dass es der Wind gewesen ist, der die Fahrzeuge zum Kippen gebracht hat. «Das ist nicht möglich. Die Fahrzeuge sind knapp 200 Kilogramm schwer, das kann nicht sein», sagt er auf Anfrage. Er ist sich sicher, dass es sich dabei um Vandalismus handele. Obwohl dies in Basel nur sehr selten vorkomme.

Das Amt für Mobilität teilte auf Anfrage mit, dass es bezüglich Vandalismus an Enuus in Basel noch über keine Vorfälle informiert worden sei. Auch Peter Gill von der Staatsanwaltschaft hat bisher noch keine Kenntnis über Vandalismus an Enuus. Die Fälle von Sachbeschädigung werden nicht nach Fahrzeug aufgeschlüsselt. «Aber wenn es oft vorkäme, hätte ich das mitbekommen», sagt er.

Deine Meinung

52 Kommentare