Aktualisiert

Warnung vor Facebook & Co

Der milliardenschwere US-Unternehmer Warren Buffett ist der Überzeugung, dass Social Networking Titel überbewertet sind. Anlegern rät er zur Vorsicht.

von
mbu
Der 80-jährige Warren Buffett sieht Anzeichen einer Dotcom-Blase.

Der 80-jährige Warren Buffett sieht Anzeichen einer Dotcom-Blase.

Von Facebook wird erwartet, dass der Gang an die Börse noch im nächsten Jahr erfolgt. Auch vom Microblogging-Dienst Twitter und dem Spiele-Spezialisten Zynga wird erwartet, dass sie ein IPO planen. Die Jungstars der Web-2.0-Branche streben an die Börse, um sich frisches Kapital für weiteres Wachstum zu sichern.

Für den US-Unternehmer Warren Buffett birgt eine Investition in Unternehmen dieser Art jedoch grosse Risiken. Gegenüber dem Nachrichtenportal bloomberg.com sagte er: «Die meisten Sozialen Netzwerke werden überteuert sein. Es ist extrem schwer, diese Firmen zu bewerten. Einige werden womöglich grosse Gewinner sein und einen Ausgleich für den ganzen Rest darstellen.» Welchen Unternehmen er als besonders risikoreich einschätzt, wollte er aber nicht verraten.

Das US-Wirtschaftsmagazin Forbes schätzt Buffetts Vermögen auf über 50 Milliarden US-Dollar. Bei seinem Ableben sollen 99 Prozent wohltätigen Zwecken zugute kommen.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.