Aktualisiert 23.01.2008 22:51

Wartau: Massive Strafen für junge Schlägertruppe

Schule und
Jugendanwaltschaft
greifen hart durch gegen
zwölf Jugendliche. Sie
haben einen Mitschüler
verprügelt und
Schulhäuser versprayt.

Zwölf Jugendliche, vorwiegend mit Migrationshintergrund, haben in kleinen Gangs in Wartau ihr Unwesen getrieben. Sie versprayten Schulhäuser und schlugen Scheiben ein. Auch in ein Klubhaus eines Sportvereins wurde eingebrochen. «Darauf griff die Polizei rigoros durch», sagt Reto Walther von der Jugendanwaltschaft Altstätten.

Anfang Januar nahm die Polizei Schüler direkt aus den Schulzimmern des Oberstufenzentrums in Azmoos mit auf den Posten. Eine Woche später wurde ein 15-Jähriger auf dem Schulweg von drei Mitschülern spitalreif geschlagen – offenbar aus Rache: Ein 16-Jähriger, der zugeschaut hatte, sagte gegenüber 20 Minuten: «Er hat gepetzt und musste dafür zahlen.» Dieses Verhalten will Jugendanwalt Walther nicht dulden: «Die Schläger müssen mit massiven Strafen rechnen.»

Hart durchgegriffen hat bereits die Schulbehörde. «Die drei Schüler wurden vom Unterricht freigestellt», so Präsident Werner Hürlimann. Bei einem dieser Täter wird eine vorsorgliche Massnahme geprüft. Wie die restlichen neun Täter bestraft werden, ist noch offen, einer von ihnen steckt bereits im Heim.

Annette Hirschberg

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.