Gen Z trägt das Haar mittig: Warum der Seitenscheitel plötzlich out ist
Wars das mit den seitlich geteilten Haaren? Gen Z findet: ja!

Wars das mit den seitlich geteilten Haaren? Gen Z findet: ja!

Pexels
Publiziert

Gen Z trägt das Haar mittigWarum der Seitenscheitel plötzlich out ist

Liebe Millennials, ihr müsst jetzt ganz stark sein: Die Ära des Seitenscheitels ist vorbei. Wer cool sein will, teilt seine Mähne mittig. Sagt zumindest die Gen Z.

von
Malin Mueller

Avocado Toast. Skinny Jeans. Harry Potter. Der Smiley, der so fest lacht, dass er weinen muss. Kommt dir alles bekannt vor und löst ein wohliges Gefühl in deinem Bauch aus? Dann bist du mit ziemlicher Sicherheit irgendwann zwischen 1980 und 1997 geboren. Ein Millennial. So wie die Autorin dieses Textes. Und wenn du dir jetzt in die Haare fasst, dann liegt dein Scheitel vermutlich irgendwo links oder rechts von deiner Gesichtsmitte, richtig? Herzlichen Glückwunsch, du bist out.

Aus und vorbei mit dem Sidepart?

Das behauptet zumindest die Generation Z, die gerade alles für uncool erklärt, über das die Generation Y sich jahrelang definiert hat. Demnach sollen wir vergessen, was uns Magazine und Co. über unsere Gesichtsform und die ideale Frisur lehrten. Ovale, runde oder eckige Gesichter gibts nicht mehr. Wer seine Haare nicht in der Mitte teilt, hat – glaubt man den einschlägigen sozialen Netzwerken – nur ein Gesicht: Ein altes. Das, worüber sich früher als Poposcheitel lustig gemacht wurde, ist also jetzt das neue Mass der Dinge?

So fing alles an

Eine, die das findet, ist die Tiktokerin Lady Gleep, ihres Zeichens Gen Z in der reinsten Form. In einem Video sagt sie, dass wirklich jede mit einem Mittelscheitel besser aussehe, man müsse es nur mal versuchen. Und siehe da, mehr als 27’000 Menschen nehmen sie beim Wort und an der #middlepartchallenge teil. Ein Video, in dem sich die Filmenden einen Mittelscheitel ziehen und ihre Follower und Followerinnen fragen, was denn nun besser aussähe.

Keine neue Erfindung

Erfunden hat Generation Z den Middlepart aber nicht. Er war in den 1920ern das Mass der Dinge, genau wie in den 70ern – Cher verbringt bis heute ihr Leben mit mittig geteiltem Haar. Und wir erinnern uns an Nick und Aaron Carter in den 90ern. Möglicherweise auch ein Grund dafür, dass viele Millennials nach wie vor so versessen auf ihren geliebten Seitenscheitel sind.

Es ist okay, nicht perfekt zu sein

Das kann man finden, wie man will – etwas Gutes hat die Sache aber doch. Einer der Gründe, dass der Scheitel zurück ist, ist die Akzeptanz von Imperfektion. Der Seitenscheitel wurde auch deshalb so populär, weil er Pickel oder eine hohe Stirn kaschierte, als porenfreie, gephotoshoppte Gesichter zur Norm wurden. Der Mittelscheitel legt den Blick frei. Das passt: Beide Generationen – Millennials und Gen Z – haben längst die Nase voll von falscher Perfektion.

Zu guter Letzt bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, ob er oder sie beim Mittelscheitel-Trend mitmachen möchte oder nicht. Meist sieht man damit am besten aus, womit man sich wohl fühlt. Falls du hin und hergerissen bist: Rein theoretisch ist ein Zickzack-Scheitel auch nichts anderes als ein Mittelscheitel aus vielen kleinen Seitenscheiteln.

Wird der Seitenscheitel gerade zurecht abgelöst oder bleibst du weiterhin Fan? Diskutiere in den Kommentaren mit!

Deine Meinung

33 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Gen z

27.03.2021, 21:10

Trägt keine skinny jeans. 501 levi‘s

FaMaKa

27.03.2021, 19:08

Wir feiern grad kollektiv die baldige Rückkehr des Zickzack-Scheitels!!

So nebenbei

27.03.2021, 15:46

Iss jetzt "Mittelscheitel" kein Schimpfwort mehr?