Aktualisiert 19.08.2009 09:24

Patty BoserWarum ein Puff «Lifestyle» ist

Für die erste «Life­style»-Folge nach der Sommerpause hat sich Fernsehfrau Patricia Boser etwas Spezielles ausgedacht: Sie sendet aus einem Sexclub. Neben Prominenten will Boser in Zukunft auch andere «interessante Menschen an ungewöhnlichen Orten» besuchen. Was das Ganze für sie mit Lifestyle zu tun hat, erklärt die Moderatorin gegenüber 20 Minuten.

von
Marlies Seifert

Nachdem sie 13 Jahre lang Promi-Kühlschränke durchwühlt hatte, musste für Patricia Boser eine Veränderung her: «Und ich freue mich auf die neue Herausforderung», sagt die «Lifestyle»-Moderatorin. Natürlich werde sie auch in Zukunft noch von Glamour-Veranstaltungen und aus den Heimen der Stars berichten. «Wir haben das Spektrum einfach erweitert und zeigen andere, ungewöhnliche Lebensarten, oder eben Lifestyles, auf», erklärt sie.

Diesen Freitag sendet sie zum Beispiel aus einem Bordell. «Es wird diese Einrichtungen geben, solange es Männer gibt. Und das ist gut so», sagt Boser. «Mir ist es lieber, Männer lassen sich an so einem Ort verwöhnen, als dass sie eine Affäre führen oder den Strassenstrich aufsuchen.» Ihr ist aber bewusst, dass das Thema delikat ist: «Natürlich verbergen sich auch hier tragische Schicksale.» Einerseits sei sie Journalistin und müsse kritische Fragen stellen. «Andererseits bin ich auch Mutter und fühle als solche sehr mit.» Die nächsten Lebenswelten, die auf Patty Bosers Plan stehen: Campingplatz und Behindertenheim.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.