Aktualisiert 28.02.2012 16:44

Kein Zufall

Warum es Messi & Neymar in die Schweiz zieht

Top-Nationen wie Brasilien, Argentinien oder auch Spanien reisen immer wieder für Tests in die Schweiz. Zufall? Nein. Seit Jahren lockt eine Firma mit Sitz in der Schweiz grosse Nationen an.

von
als

Die Schweiz ist in diesen Tagen das Mekka der südamerikanischen Ballzauberer. Am Dienstagabend spielt in der St. Galler AFG Arena Brasilien gegen Bosnien-Herzegowina und am Mittwoch dürfen die Schweizer im Stade de Suisse gegen Argentinien auflaufen. Dass Topstars wie Ronaldinho oder Lionel Messi der Schweiz einen Besuch abstatten, ist weder Einzel- noch Zufall.

Seit Jahren lotst Kentaro, eine international tätige Sportrechte-Agentur mit Sitz in Wil (SG), Weltfussballer, Europa- und Weltmeister in die Schweizer Stadien. Auch beim Gastspiel von Brasilien und Argentinien zieht Kentaro die Fäden, was die Vermarktung von Fernseh- und ähnlichen Rechten angeht. Seit 2003 konnte sich die Firma im Fussballbusiness immer mehr etablieren. 2005 gelang dem Unternehmen mit der Partie England gegen Argentinien in Genf ein erster Coup. Messi & Co. unterlagen damals in einer packenden Partie mit 2:3. Bis heute folgten weitere hochstehende Tests auf neutralem Terrain wie beispielsweise das Spiel Spanien gegen Chile vom vergangenen Herbst.

Arsenal, ManCity oder Liverpool sind mit an Bord

Hat sich Ronaldinho jemals gefragt, weshalb er 2006 für die WM-Vorbereitung ausgerechnet im beschaulichen Weggis (LU) einquartiert wurde? Vom 22. Mai bis 3. Juni 2006 kamen die Fans während vierzehn Trainingseinheiten in den Genuss eines Spektakels. Die insgesamt 80 000 Tickets, die für das zweiwöchige Gastspiel der Seleção in den Verkauf gingen, waren in weniger als einem Tag weg. Auch dieses Vergnügen hatten die Fans Kentaro zu verdanken. Die Kicker wurden wie Popstars vergöttert und bejubelt. Ob sie ihre Zelte ein weiteres Mal für ein Trainingscamp in der Schweiz aufschlagen werden, ist fraglich. Bekanntlich ging die Teilnahme an der Endrunde in Deutschland damals in die Hose.

Argentinien-Training in Bern

Die Kentaro Group hat weitere Partner, nationale Verbände wie auch Top-Adressen im europäischen Klubfussball. Nebst Argentinien, Brasilien und Spanien betreut das Unternehmen u. a. England, Norwegen, Schweden, Irland oder die USA. In den jüngsten Spielzeiten vertrat Kentaro unter anderem die TV-Rechte folgender renomierter Klubs: Arsenal, Chelsea, Liverpool, Manchester City, die Glasgow Rangers oder auch jene des FC Basels.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.