Aktualisiert 26.01.2019 12:47

«Ich habe keine Fehlbildung»Warum Evelyn Burdecki Dschungelkönigin wird

Sie ist heisse Anwärterin auf den Dschungel-Thron 2019: Reality-Sternchen Evelyn «The Brain» Burdecki punktet mit Unwissen und Glaubwürdigkeit – zum Ärger ihres Ex Domenico.

von
kfi
1 / 181
Tag 15 und Evelyn weiss endlich, dass sie es ins Finale geschafft hat.

Tag 15 und Evelyn weiss endlich, dass sie es ins Finale geschafft hat.

RTL
Ebenfalls ins Finale gehangelt hat sich Felix.

Ebenfalls ins Finale gehangelt hat sich Felix.

RTL
Als Dritter zieht Peter mit in die Endrunde. Bob-Olympiasiegerin Sandra schafft es hingegen nicht, die Zuschauer von sich zu überzeugen.

Als Dritter zieht Peter mit in die Endrunde. Bob-Olympiasiegerin Sandra schafft es hingegen nicht, die Zuschauer von sich zu überzeugen.

RTL

1. Doof, aber herzlich

Nach einem rasanten Start war die Anfangseuphorie bald verflogen. Gisele Oppermann (31) heulte, Bastian Yotta (42) und Chris Töpperwien (44) zankten. Tagtäglich, viel mehr passierte darauf nicht mehr. Nur eine hielt die schwächelnde Dschungelcamp-Staffel am Leben: Evelyn Burdecki (30). Mit Sprüchen wie «Wir sind jetzt nach Brisbrain geflogen» oder «Ich habe keine Fehlbildung» quasselte sich das Reality-Sternchen in die Herzen der Zuschauer.

2. Mitleid bis Begeisterung

Evelyns Aufstieg begann mit einem gebrochenen Herzen. Bei «Bachelor in Paradise» verknallte sie sich in Domenico de Cicco (35), wusste aber damals nicht, dass zu Hause eine hochschwangere Freundin auf ihn wartete. Und ausgerechnet dieser Herzensbrecher zog nun auch ins Dschungelcamp. Während er es sich mit Macho-Sprüchen rasch verscherzte und als Erster rausgewählt wurde, punktete sie immer mehr. Denn statt sich in der Opferrolle zu suhlen, begeisterte sie mit ihren Weisheiten.

3. Unbändiger Wissensdurst

Zwischen Europa und Amerika liegt der amerikanische Ozean. Und Konrad Adenauer ist kein ehemaliger Bundeskanzler, denn so heisst eine Schule in ihrem Wohnort. Logisch, oder? Egal, um was es ging: Burdecki hatte meistens null Ahnung. Und interessierte sich trotzdem für alles. Zum Beispiel, was es mit platzenden Hoden auf sich hat. Oder warum sich das rote Ding auf dem Kompass erst dreht, wenn sie sich dreht. Ihre Ziele setzt sie sich entsprechend hoch: «Irgendwas mit Finanzen» will sie bald studieren und an der Wallstreet arbeiten. So viel Selbstsicherheit muss belohnt werden.

4. Alle gegen Evelyn

Der Lagerkoller breitete sich bald aus, die Sehnsucht nach Luxus stieg. Blöd nur, das sich Evelyn an keine Regel hielt und deshalb alle mit Luxusartikel-Entzug bestraft wurden. So die offizielle Begründung für die Stinkwut auf Evelyn. In Wirklichkeit dürften ihre Mitcamper gespürt haben, dass ihnen «The Brain», wie sie liebevoll genannt wird, gefährlich wird. Denn auch sie hatten zuvor eifrig gegen die Regeln verstossen. Was sie bei ihrer Hetze vergessen hatten: Der Zuschauer sieht alles. Und kennt keine Gnade.

5. Votings sprechen für sie

20-Minuten-Leser haben abgestimmt: 61 Prozent sehen Evelyn Burdecki mit Dschungelzepter in der Hand. Auch bei deutschen Medien hat sie die Nase vorn. Doch Achtung: Noch lodert das Lagerfeuer und das finale Ekelmenü ist noch nicht gegessen – die Favoritenrolle ist bekanntlich auch gefährlich.

Bilder der ganzen Dschungel-Staffel siehst du in der Bildstrecke oben.

Keine Zeit oder Lust, dir das grosse Dschungel-Finale anzusehen? Mit uns verpasst du nichts – am Samstag ab 22.10 Uhr tickern wir live auf 20min.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.