Der Tod spielt mit: Warum immer wieder Kicker-Herzen versagen
Aktualisiert

Der Tod spielt mitWarum immer wieder Kicker-Herzen versagen

Serie-B-Spieler Piermario Morosini ist tot. Der 25-jährgie Livorno-Spieler starb nach einem Herzstillstand auf dem Platz. Schon viele Fussballer ereilte zuvor dasselbe schlimme Schicksal.

von
pre

Schon wieder ist es zu einem tödlichen Zwischenfall während eines Profi-Fussballspiels gekommen. Piermario Morosini vom italienischen Zweitligisten AS Livorno erlitt während der Liga-Partie in Pescara am Samstag einen Herzinfarkt. Im Gegensatz zu Fabrice Muamba, der vor rund einem Monat auf dem Platz zusammenbrach, konnte das Leben des 25-Jährigen nicht mehr gerettet werden.

Der plötzliche Herztod auf dem grünen Rasen ist leider keine Seltenheit. Schon 18 Profi-Fussballer starben in den vergangenen 35 Jahren nach einem Herzinfarkt auf dem Platz. Im gleichen Zeitraum ereilte das schlimme Schicksal hingegen nur fünf Profis aus anderen Sportarten. Und die Anzahl der Todesfällt nimmt zu: Alleine in den letzten zehn Jahren starben neun Fussballer während eines Spiels.

Doping als Ursache?

Der Tod auf dem Rasen ist kein neues Phänomen - aber medizinisch noch immer rätselhaft. So kollabierte Marc Vivien Foé 2003 während eines Länderspiels für Kamerun. Die Diagnose: Plötzlicher Herztod beim Sport. Als häufigste Auslöser dieses plötzlichen Herzversagens gelten angeborene Herzfehler, Koronar-Anomalien und Entzündungen des Herzmuskels.

Häufig wird auch über den Einfluss von verbotenen Substanzen diskutiert. «Doping kann eine Ursache für einen Herzinfarkt auf dem Platz sein, ist aber schwer beweisbar. Meistens ist schon ein Herzfehler oder ein Virus der Grund», sagte Herzchirug Peter Weissberg nach dem Muamba-Vorfall Mitte März. Das Problem dabei ist, dass angeborene Herzfehler nur selten diagnostiziert werden. Schon seit längerem fordern Funktionäre deshalb, dass sämtliche Fussball-Profis vorsorglich untersucht werden müssen.

Todliche Fussballer-Unglücke der letzten 10 Jahre

April 2012: Der Italiener Piermario Morosino (25) stirbt nach einem Kollaps im Zweitligaspiel seines Clubs Livorno in Pescara. Der frühere U21-Nationalspieler erlangte nach seinem Zusammenbruch nie mehr das Bewusstsein.

August 2009: Der Captain von Espanyol Barcelona, Dani Jarque (26), stirbt während eines Trainingslagers an einem plötzlichen Herzversagen.

Dezember 2007: Motherwell-Kapitän Phil O'Donnell (35) bricht in der Endphase des schottischen Ligaspiels gegen Dundee United bewusstlos zusammen. Im Krankenhaus wird daraufhin sein Tod festgestellt.

August 2007: Der Spanier Antonio Puerta (22) erleidet im Meisterschaftsspiel seines Vereins FC Sevilla gegen Getafe mehrere Herzstillstände und stirbt drei Tage später.

Dezember 2005: Der Franzose David di Tommaso (26) erliegt nach einem Spiel mit dem FC Utrecht einem Herzversagen. Ursache waren nach Angaben der Ärzte Herzrhythmusstörungen.

Januar 2004: Der ungarische Nationalspieler Miklos Feher (24) erleidet im Meisterschaftsspiel seines Klubs Benfica Lissabon bei Vitoria Guimaraes einen Kollaps und stirbt wenig später.

Juni 2003: Kameruns Captain Marc-Vivien Foé (28) bricht im Halbfinale des Confederations Cup in Lyon gegen Kolumbien zusammen und stirbt wenig später.

Dezember 2002: Der Mazedonier Stefan Toleski (23) kollabiert während eines Meisterschaftsspiels mit seinem Club FK Napredok und stirbt an den Folgen einer Herzattacke.

Juni 2002: Zyperns Zweitligaspieler Michael Michel (32) erleidet auf dem Spielfeld einen Herzinfarkt, nachdem der Schiedsrichter ein Foul gegen einen Mitspieler gepfiffen hat. (pre/si)

Deine Meinung